Die Beamten aus dem ProViDa Wagen stoppten den Drogenfahrer. (Symbolfoto)
  • Die Beamten aus dem ProViDa Wagen stoppten den Drogenfahrer. (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Nach Verfolgungsjagd in Hamburg: Polizei stoppt Aggro-Fahrer – der stand unter Drogen

Wilhelmsburg –

Polizisten haben am Donnerstagmittag in Wilhelmsburg einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der versuchte zu flüchten, doch nach einer Verfolgungsjagd konnte er dann gestoppt werden. Bei der Überprüfung des Rasers mussten selbst die erfahrenen Beamten staunen.

Wie die Polizei mitteilte, waren Beamte der Verkehrsdirektion gegen 12 Uhr auf der B75 (Wilhelmsburger Reichstraße) mit einem Fahrzeug unterwegs, das mit modernster Videotechnik ausgestattet ist, als ihnen ein Ford Fiesta auffiel, der in aggressiver Weise gefahren wurde: Immer wieder überholte er langsamere Autofahrer auf der rechten Fahrspur.

Hamburg: Aggro-Fahrer stand unter Drogen

Sofort hefteten sich die Polizisten an seine Fersen. Als der Fiesta bei Georgswerder abfuhr, wollten die Beamten ihn stoppen. Doch der Aggro-Fahrer (27) missachtete die Anhaltezeichen und gab Gas. Er konnte schließlich an der Veddeler Brückenstraße gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Großkontrolle in Hamburg – über 100 Fahrer standen unter Drogen

Bei der anschließenden Überprüfung waren die Beamten dann baff. Der Fahrer hatte noch nie einen Führerschein besessen und stand unter Drogen. Die Kennzeichen an dem Ford waren gestohlen. Auch eine Versicherung gab es für das Auto nicht. Der Fahrer kam vor den Haftrichter, das Auto wurde sichergestellt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp