Zahlreiche Reisende stehen vor und auf einem Bahnsteig am Hamburger Hauptbahnhof.
  • Viele Reisende kamen am Freitag nicht an ihr gewünschtes Ziel. Die Beeinträchtigungen setzen sich auch am Samstag fort.
  • Foto: picture alliance/dpa | Jonas Walzberg

Nach Kabelbrand: Hamburger Bahnverkehr weiter eingeschränkt

Im Fernverkehr in und um Hamburg müssen Fahrgäste am Samstag weiter mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am frühen Samstagmorgen mitteilte, fahren die S-Bahnen in Hamburg wieder pünktlich, der Fernverkehr ist jedoch weiterhin von Störungen betroffen.

Grund für die Verspätungen war ein Kabelbrand in der Nacht zu Freitag auf Höhe des Hamburger Bahnhofes Sternschanze. Die umfangreichen Reparaturarbeiten dauerten hier weiter an, vermutlich den gesamten Samstag lang.

Hamburg: Ursache des Kabelbrands weiter unbekannt

Wie lange der Zugtakt eingeschränkt bleibt, konnte der Sprecher noch nicht sagen. Es würden zwar alle Haltestellen bedient, jedoch mit weniger Zügen und geringerer Geschwindigkeit. Die Brandursache ist weiterhin unbekannt, von Fremdeinwirkung geht die Polizei derzeit jedoch nicht aus.

Lesen Sie auch: Sicher über die Straße: Dieser Bezirk plant eine Gehweg-Revolution


MOPO
Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


Hamburg: Diese Strecken sind betroffen

  • ICE-Züge Kiel/Hamburg – Hannover – Frankfurt/M – Stuttgart/Schweiz verspäten sich im Raum Hamburg um etwa 30 Minuten.
  • ICE-Züge Kiel/Lübeck – Hamburg – Hannover – Kassel-Wilhelmshöhe – Süddeutschland fallen zwischen Norddeutschland und Hannover Hbf aus. Einzelne Züge verkehren ab/bis Hamburg Hbf.
  • ICE-Züge Hamburg – Berlin – Erfurt – München verkehren zwischen Hamburg und Berlin nur zweistündlich und verspäten sich im Raum Hamburg um etwa 30 Minuten.
  • ICE-/IC-/EC-Züge Hamburg – Bremen – Köln – Süddeutschland verspäten sich im Raum Hamburg um etwa 30 Minuten oder beginnen/enden in Hamburg-Harburg statt Hamburg-Altona.
  • IC-Züge Hamburg – Dänemark beginnen/enden in Hamburg-Altona.
  • EC-Züge Hamburg – Berlin – Dresden – Prag beginnen/enden in Berlin.
  • RE5 (Hamburg Hbf – Cuxhaven): Es kommt Zugausfällen zwischen Hamburg Hbf und Hamburg-Harburg.
  • RE 7 (Kiel Hbf – Hamburg Hbf): Die Züge enden/beginnen abweichend in Hamburg-Altona.
  • RE 70 (Kiel Hbf – Hamburg Hbf): Die Züge enden/beginnen in Hamburg-Altona. Die Halte Hamburg Dammtor und Hamburg Hbf entfallen.
picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Arbeiter der Deutschen Bahn (DB) am Freitag am Brandort nahe dem Bahnhof Sternschanze.
Arbeiter der Deutschen Bahn (DB) arbeiten nahe dem S-Bahnhof Sternschanze am Brandort an den Gleisen.
Arbeiter der Deutschen Bahn (DB) am Freitag am Brandort nahe dem Bahnhof Sternschanze.

Seit Freitagmorgen kommt es in Hamburg zu zahlreichen Verspätungen und Zugausfällen im Fernverkehr. An den Hamburger Bahnhöfen kam es zu langen Schlangen vor den Informationsschaltern. Auf den Bahnsteigen drängelten sich wartende Menschen. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp