Tempo 30
Tempo 30
  • In Hamburg brauchen wir mehr Tempo 30
  • Foto: (c) dpa

Verkehr in Hamburg: Tempo 30 muss zum Standard werden!

Kennen Sie das Gefühl: Sie fahren auf einer gut ausgebauten Straße, es gilt Tempo 30 und Sie fragen sich: Warum muss ich hier eigentlich so langsam fahren? Die Antwort lautet: Weil es hilft. Nicht unbedingt Ihnen auf dem Weg zum Ziel, aber der Stadt auf dem Weg zur Verkehrswende – und die ist dringend notwendig.

Die Argumente für eine generelle Temporeduzierung von 50 auf 30 sind offenkundig: Weniger krank machender Lärm (und dadurch verringerter Stress für Mensch und Tier), kürzerer Bremsweg (und damit automatisch weniger Verkehrstote und Verletzte) und zudem wird der ÖPNV als Alternative zum Auto attraktiver, der Umstieg also erleichtert. Kurz: Mensch und Stadt könnten durchatmen.

Politische Wille für neue Straßenverkehrsordnung fehlt

Im vergangenen Sommer wurde die Tempo-30-Debatte in der Bürgerschaft jedoch vorerst auf Eis gelegt. Es ist geradezu grotesk, dass der fließende Autoverkehr noch immer einen höheren Stellenwert hat als die Lebensqualität in der Stadt, die Unversehrtheit der Menschen und der Schutz des Klimas. Die Realität ist noch eine andere: Tempo 50 ist als Standard in der Straßenverkehrsordnung festgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren: Auf diesen Straßen gilt Tempo 30 in Hamburg

Es braucht dringend einen Paradigmenwechsel auf Bundesebene, der politische Wille dazu fehlt allerdings. Auch wenn es nervt bei der Fahrt: Höhere Geschwindigkeit sollte nur noch in Ausnahmefällen erlaubt sein. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp