Kapitolsturm Ausschuss
  • Die Zeugin Cassidy Hutchinson belastete Donald Trump schwer.
  • Foto: picture alliance/dpa/AP Pool | Andrew Harnik

Kommentar: Hoffentlich war’s das für den Kindskopp Trump!

Es gibt eine großartige Trump-Parodie aus dem Jahr 2017. Da gibt der Comedian Anthony Atamanuik den damals frisch im Amt befindlichen US-Präsidenten als Kindskopp, der einen Besuch in einer Grundschule nicht beenden will, weil ihm das Rumhopsen auf einem Hüpfball so Freude macht. „Ich will nicht gehen“, brüllt er immer wieder patzig seinem Mitarbeiter entgegen. Offenbar wurde diese Fantasie vier Jahre später von der Wirklichkeit eingeholt.

Wie ein kleines Kind weigerte sich Trump zu gehen. Großer Unterschied: Sollten die Aussagen der zuletzt gehörten Zeugin vor dem Untersuchungsausschuss zum Kapitolsturm stimmen, dann ist Trump nicht nur ein Kindskopp, sondern schlicht gefährlich.

Man kann nur hoffen, dass es das war für Trump

In einer Welt, in der die USA wieder verstärkt Truppen in Europa stationieren, um russischen Bedrohungen zu begegnen – in der kann man aus europäischer Perspektive wirklich nur hoffen, dass es das nun wirklich war für Trump. Und er keine Chance auf eine zweite Amtszeit erhält.

Lesen Sie auch: „Er griff ins Lenkrad“: Zeugin mit unfassbaren Details zu Trump und Kapitolsturm

Sollten Ausschuss, Justiz und später das Wahlvolk anders entscheiden – dann wäre das zu akzeptieren. Man will ja kein Kindskopp und Anti-Demokrat sein. Aber gut wäre es trotzdem nicht.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp