Tschentscher
  • Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) verkündete am Dienstag im Rathaus weitere Verschärfungen der Corona-Maßnahmen.
  • Foto: picture alliance/dpa

3G im HVV, Lockdown für Ungeimpfte: Drastisch – und richtig!

Mal eben was essen gehen? Ins Kino, Theater? In eine Bar oder einen Club? Schwimmbad, Zoo, Sportevent? Geht in Hamburg (bald) nicht mehr – wenn man kein Impfzertifikat hat. Selbst der HVV ist ab Mittwoch für Ungeimpfte tabu, außer sie können einen aktuellen Test vorweisen. Das sind drastische Einschränkungen. Und sie sind richtig.

Wir haben im Norden einen doppelten Vorsprung: Unsere Impfquote ist – im Vergleich mit Südostdeutschland – deutlich höher, die Inzidenz deutlich niedriger. Diesen Vorsprung dürfen wir nicht verspielen. Daher ist es vernünftig, dass der Senat jetzt durchgreift und alle Mittel ausschöpft, die Geimpfte nicht einschränken.

Lesen Sie auch: 3G beim HVV: So soll kontrolliert werden – und diese Strafen drohen

Noch immer sind zu viele Erwachsene ungeimpft. Bei ihnen müssen wir die Zahl der Ansteckungen verlangsamen. Große Hoffnungen, die Impfquote noch signifikant zu steigern, sollten wir uns nämlich nicht machen. Die langen Schlangen vor den Impfstellen liefern ein trügerisches Bild. Dort stehen vor allem Hamburger für den dritten Schuss an. Die Zahl der Erstimpfungen steigt trotz des massiven Drucks durch immer neue 2G-Bereiche seit Wochen kaum an. Wer jetzt noch Nein sagt zur Impfung, der sagt Ja zu einem Winter im Lockdown.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp