5acb606eaa724ddbda4cde2d4422a22b_unter-corona-bedingungen-wollen-helfer-auch-beduerftigen-in-dieser-schweren-zeit-lebensmittel-zur-verfuegung-stellen
  • Foto: ASB Hamburg

Keine festen Ausgabeorte mehr: Hamburger Tafel passt sich den Corona-Umständen an

Besonders für Hilfsbedürftige herrschen während der Corona-Krise noch schwerere Bedingungen als sonst. Normalerweise werden rund 30000 Notleidende von der Hamburger Tafel mit Lebensmitteln versorgt. Doch diese festen Standpunkte fallen wegen Corona weg – stattdessen werden jetzt mobile Ausgaben gestartet.

Rund 40 Tonnen Lebensmittel und andere lebenswichtige Dinge werden für gewöhnlich an festen Standpunkten an Hilfsbedürftige verteilt – seit dieser Woche geschieht das mobil. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Hamburg und die Hamburger Tafel packten seit Wochen unzählige Essens-Pakete und versorgen jetzt die Bedürftigen mobil mit den Lebensmitteln. „Trotz des guten Starts muss sich dies bei den Kunden aber noch weiter herumsprechen“, so Detlef Hapke, der stellvertretende Landesvorsitzende des ASB Hamburg.

Das könnte Sie auch interessieren: Hygiene in Corona-Zeiten – Neue Regeln am Arbeitsplatz

Alle Kunden werden ab sofort von 12 bis 14 Uhr an folgenden Standorten bedient:

  • Barmbek, Dieselstraße 6, 22307 Hamburg (mittwochs)
  • Bergedorf, Schloßstraße 2, 21029 Hamburg (freitags)
  • Bergedorf, Lohbrügger Markt, 21031 Hamburg (dienstags)
  • Eimsbüttel, Schröderstiftstraße 7, 20146 Hamburg (dienstags, donnerstags, samstags)
  • Niendorf, Tibarg 38, 22459 Hamburg (mittwochs)
  • Sasel, Dwerblöcken 8, 22393 Hamburg (donnerstags)

Alle Kunden werden vom ASB Hamburg darum gebeten, sich telefonisch unter der Tel. (040) 833981600 zu den Lebensmittelausgaben anzumelden. Außerdem sollen die Tafel-Ausweise mitgebracht werden, sodass jeder ein Essens-Paket erhalten kann.

Auch bei mobilen Ausgaben ist Vorsicht angesagt

„Wir befinden uns nach wie vor in Coronazeiten und müssen uns gegenseitig schützen“, so Hapke. Daher werden alle notwendigen Vorkehrungen getroffen, „um bei der Ausgabe den notwendigen Schutz und Abstand zu gewährleisten.“ Die Kunden werden daher von ihm aufgefordert, sich in Geduld zu üben, wenn sich mehrere Personen gleichzeitig an der Ausgabe befinden. „Jeder wird bedient“, stellt er klar. (se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp