• Der Tierpark Hagenbeck verlängert nun doch seine Jahreskarten.
  • Foto: Daniel Bockwoldt/picture alliance / dpa

Nach Riesen-Ärger: Hagenbeck kommt jetzt doch Besuchern entgegen

Eigentlich sollten Jahreskarten für den Tierpark Hagenbeck trotz der coronabedingten Schließungen nicht verlängert werden. Die wirtschaftliche Lage des Hamburger Zoos war auf einem Tiefpunkt. Jetzt hat sich der Tierpark jedoch umentschieden.

Die Corona-Krise stellte viele Unternehmen vor finanzielle Herausforderungen, so auch den Tierpark Hagenbeck. Die wirtschaftlichen Konsequenzen durch die Schließungen waren für den einzigen privatfinanzierten Großstadtzoo in ganz Deutschland besonders groß. Wie MOPO bereits im Februar berichtete, hatten sich die Verantwortlichen des Tierparks aufgrund der finanziellen Lage dazu entschieden, die Jahreskarten nicht zu verlängern.

Das könnte Sie auch interessieren: Trotz Corona-Schließung: Riesen-Ärger! Hagenbeck will Jahreskarten nicht verlängern

„Zusätzlich zu den Verlusten durch die Tierpark-Schließung in Millionenhöhe kann es sich unser gemeinnütziges Unternehmen nicht leisten, auch noch auf Anteile von Einnahmen durch den Jahreskartenverkauf zu verzichten“, erklärte Hagenbeck das Vorgehen damals.

Besitzer einer Jahreskarte können nun Anfrage zur Verlängerung stellen

Nun hat sich Hagenbeck anders entschieden und bietet allen Jahreskarte-Besitzern eine Verlängerung an, wie der Hamburger Zoo am Freitag mitteilt. Als Zeichen der Wertschätzung für die Geduld sei es nun möglich, die Jahreskarte um die Zeit des Lockdowns zu verlängern, heißt es seitens des Tierparks. Dazu können dessen Besitzer eine Anfrage per Post oder per E-Mail an jahreskarten-verlaengerung@hagenbeck.de senden.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Darin müssen Angaben über Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse enthalten sein. Für die Verlängerung werden außerdem alle Belege, Quittungen, Gutscheine und Jahreskarten, die vom Schließzeitraum betroffen sind, benötigt. Diese betreffen im ersten Lockdown die Schließung des Tierparks vom 18. März 2020 bis zum 05. Mai 2020 und die des Tropen-Aquariums vom 14. März 2020 bis zum 02. Juni 2020.

Das könnte Sie auch interessieren: Zoo im Norden trauert: Nashorn bringt totes Jungtier zur Welt

Im zweiten Lockdown hatte der Zoo vom 02. November 2020 bis zum 27. April 2021 und das Tropen-Aquarium vom 2. November 2020 bis zu 02. Juni 2021 geschlossen. Nach Einsendung der Daten erhalten Besucher einen Gutschein, auf dem steht, bis zu welchem Zeitpunkt die Jahreskarte verlängert wird. (lhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp