Blick auf den Hafen mit der Elbphilharmonie (M), der HafenCity (r) und die Landungsbrücken (l).
  • Der Anstieg der Inzidenzen in den Hamburger Bezirken scheint kein Ende zu nehmen.
  • Foto: dpa

Inzidenzen in den Hamburger Bezirken steigen immer weiter

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Pandemie steigt in Hamburg immer weiter. Am Dienstag (23. November) lag sie bereits bei 223,2 – nach 180,9 in der vergangenen Woche. Nur noch zwei Bezirke liegen unter der 200-Marke. Wo sie in der Hansestadt am höchsten sind, lesen Sie in dieser Übersicht.

Um eine Vergleichbarkeit der Bezirkszahlen herstellen zu können, werden die Meldungen der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner im Bezirk heruntergerechnet.

Weiterhin hat Bergedorf die meisten Neuinfektionen. Hier stieg die Inzidenz innerhalb einer Woche von 247,2 auf 258,8. 339 neue Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen erhöhten die Gesamtzahl der Infektionen in dem Bezirk seit Pandemiebeginn auf 7829.

Auf Platz zwei folgt der Bezirk Mitte. 770 Fälle kamen hier in den vergangenen sieben Tagen dazu und erhöhten die Gesamtzahl der Infektionen seit Pandemiebeginn auf 24.390. Die Inzidenz stieg sprunghaft von 183,1 auf 255,6.

In zwei Bezirken liegt die Inzidenz noch unter 200

Auch in Altona liegt die Sieben-Tage-Inzidenz mit 229,6 jetzt über 200. In der vergangenen Woche betrug sie noch 170,7. In diesem Zeitraum kamen 633 Neuinfektionen hinzu. Seit Pandemiebeginn haben sich dort 14.492 Menschen mit dem Virus angesteckt.

In Hamburg-Nord liegt die Inzidenz aktuell bei 217,7 (Vorwoche: 158,0). 687 neue Fälle wurden registriert – insgesamt sind es damit 14.480 Infektionen.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Wandsbek rutschte von Platz zwei auf Platz fünf. Hier fiel der Anstieg von 201,4 auf 206,7 vergleichsweise gering aus. 915 Neuinfektionen erhöhten die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 24.746.

Der Bezirk Eimsbüttel folgt mit einem Inzidenzwert von 182,4. Seit vergangener Woche (144,5) ist der Wert deutlich gestiegen, seit Pandemiebeginn wurden 11.674 Fälle verzeichnet – nachdem in den vergangenen sieben Tagen 491 positive Tests gemeldet wurden.

Das könnte Sie auch interessieren: Impf-Ansturm und Wut auf Spahn: So ist die Corona-Lage in Hamburg

Harburg liegt mit einer Inzidenz von 180,2 knapp hinter Eimsbüttel. In der vergangenen Woche lag dieser Wert noch bei 161,1. 305 Fälle kamen hinzu, insgesamt gibt es damit seit Pandemiebeginn 11.812 registrierte Infektionen in Harburg. (prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp