x
x
x
Mitarbeiter der Spurensicherung am Haus der getöteten 67-Jährigen.
  • Mitarbeiter der Spurensicherung am Haus der getöteten 67-Jährigen.
  • Foto: picture alliance/dpa/Daniel Bockwoldt

In Hamburgs Nobel-Viertel: Mutter von Sohn im Wahn getötet?

Im Mai wird eine 67-jährige Frau tot in ihrem Haus in Blankenese gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass sie umgebracht wurde – von ihrem Sohn. Jetzt startet der Prozess.

Vor dem Landgericht Hamburg muss sich ab Dienstag ein Mann verantworten, der seine Mutter umgebracht haben soll. Die 67-Jährige soll in der Nacht von Mittwoch (10. Mai) auf Donnerstag gestorben sein. Am Donnerstagnachmittag wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Sie rückten aus und fanden die Frau tot in ihrem Haus in der Straße Willhöden.

Blankenese: Mann soll Mutter umgebracht haben

Der Sohn der Frau war an diesem Tag einer Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof aufgefallen. Im Verlauf der Kontrolle habe der Mann zugegeben, dass er seine Mutter umgebracht habe. Auch eine mögliche Tatwaffe sei sichergestellt worden, sagte damals ein Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren: Enkel erschlug seine 100 Jahre alte Oma mit einem Beil

Laut Staatsanwaltschaft sei der heute 29-Jährige, während er seine Mutter getötet haben soll, schuldunfähig gewesen. Er soll sie während eines möglicherweise wahnhaften Erlebens nicht erkannt haben. Der Sohn ist wegen Totschlags angeklagt. (vd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp