Die Gefahr eines Hackerangriffs auf Hamburgs Stromversorgung ist laut Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) durchaus real (Symbolbild).
Die Gefahr eines Hackerangriffs auf Hamburgs Stromversorgung ist laut Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) durchaus real (Symbolbild).
  • Hacker haben die gesamte technische Kommunikation in der HAW lahmgelegt
  • Foto: imago/Pixsell

Hackerangriff! Kommunikation von Hamburger Hochschule lahmgelegt

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) an der Stiftstraße (St. Georg) ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Cyber-Kriminellen haben vor allem die Kommunikation lahmgelegt, daher sind vorsorglich alle Systeme abgeschaltet worden.

Es sei die technische Informations- und Kommunikationsinfrastruktur angegriffen worden, teilte die Hochschule am Freitag auf ihrer Homepage mit. Deshalb seien die IT-Dienste und andere Services der zentralen Infrastruktur derzeit ausgefallen. Davon betroffen ist auch der E-Mail-Verkehr.

HAW schaltet Systeme ab

„Aufgrund dieses Angriffs und um weiteren Schaden und Datenverluste zu vermeiden, wurden alle Systeme vorsorglich abgeschaltet“, erklärte die Hochschule.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Bahn-Attacken: Hamburg bereitet sich auf Cyber-Angriffe aus Russland vor

Leider bedeute dies, dass die Beschäftigten und Studierenden derzeit keinen Zugriff auf die für sie relevanten Informationen hätten. „Auch Studieninteressierten können das Bewerbungsportal derzeit nicht nutzen.“ (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp