Tatverdächtiger in harburger Massenschlägerei
  • Bei einer Massenschlägerei in Harburg wurde ein Mann lebensgefährlich mit einem Messer verletzt. Nicht weit vom Tatort entfernt konnte ein 21-jähriger Tatverdächtiger festgenommen werden.
  • Foto: André Lente

Massenschlägerei: Mann fast getötet – Verdächtiger flüchtet in Bordell

Bis zu 20 Personen waren am Mittwochabend an einer Massenschlägerei im Stadtteil Harburg beteiligt. Dabei wurde ein 25-Jähriger lebensgefährlich mit einem Messer verletzt.

Um 18.35 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei über eine Massenschlägerei in der Buxtehuderstraße 1. Als die Beamten eintrafen, flohen die Personen in alle Richtungen. Gegenüber der MOPO gibt der Polizeilagedienst an, dass ein 25-jähriger Mann aufgrund seiner Verletzungen zurückgeblieben sei.

Massenschlägerei: Mann fast getötet – Verdächtiger flüchtet in Bordell

Er wurde wegen einer Kopfverletzung im Krankenhaus behandelt, wo man zudem noch eine lebensbedrohliche Stichwunde am Rücken feststellte. Durch eine Not-OP im Krankenhaus stabilisierte sich der Zustand des Mannes.

Tatwaffe: Massenschlägerei in Harburg
Nicht weit vom Tatort entfernt fanden Polizeibeamte das Messer, mit welchem der 25-Jährige lebensgefährlich verletzt wurde.

Laut des Lagedienstes konnten fünf Personen in der Nähe des Tatortes festgenommen werden, darunter ein 21-jähriger Tatverdächtiger, der zunächst in ein Bordell geflüchtet war und später in U-Haft kam. Die vier anderen Männer kamen alle wieder frei, bei ihnen erhärtete sich der Tatverdacht nicht, teilte ein Polizeisprecher mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Messer-Angriff im Norden! 27-Jährige verstirbt in Klinik

Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen in dem Fall. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Messer, wurde noch in der Nähe des Tatortes sichergestellt. Die Kripo-Beamten hoffen nun auf Zeugenhinweise, um das Geschehene möglichst genau rekonstruieren zu können. Entsprechendes an: Tel. 428 65 6789.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp