Hamburg von oben
  • Hamburg von oben.
  • Foto: imago images/Westend61

„Ultimative Reiseziele“: Hamburger Wahrzeichen auf Platz 3

In einem Deutschland-Reiseführer dürfen der Kölner Dom und Schloss Neuschwanstein unter den Top-Tipps nicht fehlen. Doch im neuen „Lonely Planet“-Guide landet ein Hamburger Wahrzeichen weit davor auf dem Treppchen.

Im neuen Buch „Ultimative Reiseziele Deutschland – Die Top-250-Liste von Lonely Planet“ belegte das Konzerthaus den 3. Platz. „Dieses gläserne Kunstwerk, das sich wie eine gefrorene Welle in den Himmel über dem Hamburger Hafen schwingt, ist aus der Skyline der Hansestadt nicht mehr wegzudenken“, heißt es zur Begründung. „Völlig zu Recht hat das so ambitionierte wie fantastisch anzusehende Konzerthaus Platz 3 in unserem Ranking erobert – zumal es ja lange Zeit so aussah, als würde das Projekt Elbphilharmonie in einem Desaster enden: zehn statt drei Jahre Bauzeit und eine Verzehnfachung der Baukosten für die öffentliche Hand von 77 auf 789 Millionen Euro.“

Die Sonne spiegelt sich in den Scheiben der Elbphilharmonie in der Hafencity.
Die Sonne spiegelt sich in den Scheiben der Elbphilharmonie in der Hafencity.

Mit einem Konzert des NDR Elbphilharmonie-Orchesters und im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wurde die Elbphilharmonie am 11. Januar 2017 eröffnet. Das Konzerthaus der Schweizer Architekten Herzog & de Meuron feiert im kommenden Jahr sein 5-jähriges Jubiläum.


„MOPOP – Der Kultur-Newsletter“ bringt Ihnen jeden Donnerstag gute Nachrichten frei Haus. Ob auf, vor und hinter den Bühnen – wir sind für Sie dabei und sprechen mit den spannendsten Menschen. Dazu gibt’s Tipps zu Veranstaltungen und Neuerscheinungen und vieles mehr. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Reiseführer: Nur Leipzig und der Bodensee liegen vor der Elphi

Auf dem 1. Platz landete Sachsens größte Stadt Leipzig. „Der Hype, den einige der Stadt attestieren, ist gar keiner: Leipzig ist wirklich cooler als Berlin und angesagter als München, vor allem bei den Millennials“, heißt es in dem Reiseführer. Auf dem 2. Platz folgt der Bodensee.

Das könnte Sie auch interessieren: Saisoneröffnung in der Elphi: Stargast ist auch dabei

Auf Rang 4 steht das Wattenmeer: „Ein Trio von Nationalparks schützt diese Wasserlandschaft, die zusammen mit dem holländischen Teil fast 12.000 Quadratkilometer umfasst und in dieser Größe weltweit einmalig ist“, schreiben die „Lonely Planet“-Autoren. Geprägt werde sie durch den Wechsel der Gezeiten, durch das Ansteigen und Abziehen des Wassers. „Salzwiesen, Dünen, Marschen und Sandbänke gehören zu dieser aquatischen Welt, in der besondere Tier- und Pflanzenpopulationen heimisch sind.“ Bei Wattwanderungen könne man diese einzigartige Landschaft erkunden, allerdings mit einem erfahrenen Führer, hieß es.

Reiseführer: Das sind die schönsten Ziele in Deutschland

Auch Bremerhaven ist dem Buch zufolge eine Reise wert: „Es macht erlebbar, wie vielfältig die Lebensräume unseres Planeten sind“, loben die Autoren das Klimahaus, ein wissenschaftliches Ausstellungshaus.

Dahinter platzierten sich die malerische Burg Eltz (Rheinland-Pfalz), Deutschlands höchster Gipfel Zugspitze bei Garmisch-Partenkirchen (Bayern), die Berliner Museumsinsel, das Elbsandsteingebirge in Sachsen und das hübsche Quedlinburg in Sachsen-Anhalt.

Auf fast 300 Seiten folgen in dem „Lonely-Planet“-Guide weitere 240 Sehenswürdigkeiten, darunter Schloss Neuschwanstein im bayerischen Allgäu, Baden-Baden, Potsdam, Weimar, Rothenburg ob der Tauber, die Lutherstadt Wittenberg, der Aachener, der Kölner und der Naumburger Dom sowie die Kreidefelsen von Rügen sowie Helgoland. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp