Tropeninstitut
  • An Deutschlands größtem Institut für Tropenmedizin hat es einen Führungswechsel gegeben.
  • Foto: imago/Reiner Zensen

Kampf gegen Viren: Hamburgs Bernhard-Nocht-Institut hat jetzt neuen Chef

Seit 120 Jahren werden hier hochgefährliche Viren erforscht und behandelt: Nun hat das renommierte Bernhard-Nocht-Institut einen Wechsel an der Spitze vorgenommen. Zum 1. Oktober übernimmt der Infektionsepidemiologe Professor Jürgen May die Leitung des größten Instituts für Tropenmedizin Deutschlands. Er ersetzt den scheidenden Vorstandsvorsitzenden Professor Egbert Tannich.

Jürgen May ist bereits über viele Jahre der Stadt eng verbunden und sowohl bundesweit, als auch international exzellent vernetzt“, freut sich Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) über die Personalie. In den vergangenen anderthalb Jahren sei deutlich geworden, wie wichtig die Forschungsbereiche Virologie und Epidemiologie für die Gesellschaft seien.

Führungswechsel an renommiertem Bernhard-Nocht-Institut

Die in Hamburg ansässige Einrichtung trägt mit seiner Forschung auch zur Corona-Bekämpfung bei. Unter anderem der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit arbeitet am Institut. Er wurde vor allem durch seine Medienpräsenz während der Corona-Pandemie bekannt.

Der neue Vorstandsvorsitzende Jürgen May betonte ebenfalls die Bedeutung der Einrichtung: „Die Coronavirus-Pandemie führt uns deutlich vor Augen, wie wichtig es ist, sich auf Epidemien vorzubereiten und neu auftretende Erreger frühzeitig zu bekämpfen.“ Seine Vision sei es, dass traditionsreiche Institut als moderne Forschungseinrichtung weiterzuentwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren: Volle Stadien in Hamburg bei 2G? Das sagt ein Virologe

„Es war mir eine große Freude, die Entwicklung des Instituts in verantwortlicher Position begleiten zu dürfen“, sagte der in den Ruhestand wechselnde Egbert Tannich. „Meinem Nachfolger wünsche ich von Herzen viel Erfolg und alles Gute.“

Das Institut wurde 1900 vom Tropenmediziner Bernhard Nocht gegründet. Es gilt als eine der renommiertesten Einrichtungen für Epidemiologie, Virologie und Infektiologie. (alu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp