• Ein Mikrofon mit ZDF-Logo.
  • Foto: (c) dpa

Hamburgerin wird neue „heute“-Moderatorin

Sie stammt aus dem Grindelviertel. Jetzt heißt ihre Heimat Mainz: Die Hamburgerin Jana Pareigis wird das neue Gesicht der „heute“-Nachrichten im ZDF. Die 40-Jährige wird Nachfolgerin von Petra Gerster, die sich Ende Mai in den Ruhestand verabschiedet hat.

Die neue Moderatorin ist nicht nur optisch eine Veränderung: Jana Pareigis‘ Vater stammt aus Simbabwe. Sie selbst hat dort eine Weile gelebt und gearbeitet. Das hat sie geprägt.

ZDF Moderatorin Jana Pareigis
Sie ist das neue Gesicht der „heute“-Nachrichten: die Hamburgerin Jana Pareigis (40)

Neue „heute“-Moderatorin wünscht sich eine bessere Afrika-Berichterstattung

„Ich möchte die Menschen begeistern für das, was alles in der Welt passiert“, sagt die Journalistin, die seit April 2018 das ZDF-Mittagsmagazin moderiert. Deshalb wünscht sie sich auch, dass mehr über Afrika berichtet wird. Wichtig wäre aus ihrer Sicht ein fundierterer Blick auf das Geschehen in Afrika. „Wir brauchen viel mehr Berichterstattung über Afrika, die nicht so klischeebehaftet ist.“ Oft werde der Kontinent nur bei Kriegen, Krankheiten und Katastrophen wahrgenommen, viel zu selten mit spannenden und die Zuschauer vielleicht überraschenden Projekten in Wirtschaft und Kultur. „Da ist auf jeden Fall Luft nach oben in der deutschen Medienlandschaft.“

Das könnte Sie auch interessieren: Claus Kleber verlässt das ZDF

Jana Pareigis ist ein fröhlicher Mensch. Dabei hat sie von klein auf auch traurige Erfahrungen gemacht: „Ich bin schwarz und kenne Rassismus, seit ich auf der Welt bin.“ Schon früh habe sie sich mit der Frage beschäftigt, warum Menschen andere ausgrenzen wollten. In Hamburg sei sie im ehemals jüdischen Grindelviertel groß geworden, sei der Botschaft von Stolpersteinen nachgegangen und habe sich mit dem Holocaust befasst. „Damals habe ich gelernt, wie wichtig es ist, dass es Presse gibt mit Menschen, die Handlungen kritisch hinterfragen.“

Hamburg: Schon in der Abi-Zeitung stand, dass sie Reporterin werden müsse

Den Wunsch, Journalistin zu werden, hatte sie schon früh:  „In meiner Abi-Zeitung stand, dass ich rasende Reporterin werden sollte“, sagt sie lachend. Nach dem Abitur studierte Pareigis Politikwissenschaft und ging dann für ein Jahr nach New York, um dort Afrika-Studien an der Universität zu belegen. Zurück in Deutschland startete sie beim Sender N24 in Berlin als Assistentin des Chefredakteurs in der Parlamentsredaktion. Weitere Stationen waren unter anderem der Auslandsfernsehsender Deutsche Welle und dann 2014 das ZDF-Morgenmagazin. 2018 folgte das ZDF-Mittagsmagazin. Die „heute“-Sendung wird sie im Wechsel mit Barbara Hahlweg und Christian Sievers moderieren. (ng/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp