Mitarbeiter der Sparkasse Koblenz demonstriert an einem Geldautomaten seines Kreditinstituts die - Skimming- Technik
  • Beim Skimming wird ein Gerät vor den eigentlichen Karteneingabeschlitz des Geldautomaten befestigt. Damit können dann Bankdaten ausgespäht werden (Symbolfoto).
  • Foto: Imago

Hamburger soll EC-Karten gefälscht haben – Anklage!

Er soll Bankautomaten manipuliert, PIN-Nummern ausgespäht und EC-Karten gefälscht haben. Anschließend soll er so Tausende von Euro abgehoben haben. Jetzt steht ein 53-Jähriger vor Gericht.

Die Kunden waren völlig ahnungslos. Sie wussten nicht, dass der Bankautomat, in den sie gerade ihre EC-Karte schoben, manipuliert worden war. Doch ein 53-Jähriger soll einen sogenannten Skimmer eingebaut haben, um an ihre Bankdaten zu kommen und später auch an ihr Geld.

Mann soll Bankdaten ausspioniert und EC-Karten gefälscht haben

Ein Skimmer ist ein als Karteneingabeblende getarntes technisches Gerät, das aus einem Datenlesegerät für die Kontokarte und einer hiermit synchronisierten Minikamera mit Speichereinheit besteht. Es wird vor den eigentlichen Karteneingabeschlitz des Geldautomaten montiert und ist somit für den Kunden nicht zu erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren: Überfall auf Boten – Täter wollen keine Pakete, sondern einen Schlüssel

Insgesamt 33 Straftaten werden dem 53-Jährigen vorgeworfen, die er zusammen mit Komplizen begangen haben soll. Demnach soll er zwischen Juli und September 2021 die Daten von insgesamt 21 Kunden ausgespäht haben. Als die Kunden den Geldautomaten benutzten, gelangten die Täter über eine Videokamera an deren Pin-Nummer und fertigten anschließend neue EC-Karten an. Damit hoben sie laut Anklage insgesamt 16.900 Euro von den Konten der Opfer ab.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Ab Montag muss sich der mutmaßliche Täter unter anderem wegen Computerbetrugs vor dem Hamburger Amtsgericht verantworten. (jek)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp