Am Strand liegen und Schiffe gucken: Das geht am Falkensteiner Ufer in Blankenese. 
  • Am Strand liegen und Schiffe gucken: Das geht am Falkensteiner Ufer in Blankenese. 
  • Foto: imago images/Hoch Zwei Stock/Angerer

Hamburg wird heiß: Hochsommerliche Temperaturen: Die besten Tipps für 30 Grad

Hamburg erreicht diese Woche hochsommerliche Temperaturen: Bis zu 30 Grad heiß soll es werden. Wer etwas unternehmen und dabei trotzdem einen kühlen Kopf bewahren will, für den sind diese 30 Tipps bestimmt eine gute Option.

1. Schiffe beobachten an der Elbe

Am Strand liegen und Schiffe gucken: Das geht am Falkensteiner Ufer in Blankenese.

Am Strand liegen und Schiffe gucken: Das geht am Falkensteiner Ufer in Blankenese. 

Foto:

imago images / Hoch Zwei Stock/Angerer

Am Wasser lässt es sich bei Hitze immer besser aushalten als in der Stadt. Da kann man die Gelegenheit gut nutzen, sich mit einem kühlen Getränk an den Elbstrand zu setzen und die kleinen und großen vorbeifahrenden Schiffe zu beobachten. Ein besonders schöner Spot ist das Falkensteiner Ufer im Stadtteil Blankenese. 

2. Grillen 

Grillen ist bei gutem Wetter immer eine gute Idee! Gebrutzelt werden darf momentan allerdings nur im eigenen Garten oder auf dem Balkon. An öffentlichen Plätzen ist das Grillen leider immer noch untersagt – sowohl in Hamburg als auch in allen anderen Bundesländern. Wer sich nicht dran hält, muss mit Bußgeldern rechnen. 

3. Mit einem Boot über die Alster fahren

Auch direkt auf dem Wasser lässt es sich  bei warmen Temperaturen gut aushalten – vor allem, wenn man mit einem Boot durch die Kanäle schippert. Rund um die Alster gibt es viele Möglichkeiten, Kanus, Kajaks oder Tretboote auszuleihen, zum Beispiel im Bootshaus Silwar in Eppendorf. 

Adresse: Eppendorfer Landstraße 148B

Öffnungszeiten: Mo – So 10 – 21 Uhr 

4. Wasserski oder Wakeboard fahren

Wer es gerne actionreich mag, für den ist sicherlich der Wakeboard Park in Norderstedt etwas: Die Anlage gehört mit acht Hindernissen zu den größten Norddeutschlands. Skier, Boards und Neoprenanzüge können vor Ort ausgeliehen werden.

5. Trendsportart Stand-Up-Paddling ausprobieren

Die schönen Alsterkanäle eignen sich auch fürs Stand-Up-Paddling. Dabei gibt es die Möglichkeit, die SUP Boards auszuleihen oder aber, wenn man noch keine Erfahrung hat und den Trendsport erstmal ausprobieren will, an Kursen teilzunehmen. Das geht zum Beispiel im SUP Club in Eppendorf, aber auch bei vielen anderen Anbietern rund um die Alster. 

6. Eis essen 

Der Klassiker, um sich auch von innen abzukühlen. Das kann man auch super mit einer der anderen Aktivitäten kombinieren. Hier haben wir übrigens mal zehn Eisdielen in Hamburg zusammengefasst, in denen das Eis besonders gut schmeckt. 

7. In einen Beachclub oder eine Strandbar gehen

Neuer Inhalt

Ein kühles Getränk und Urlaubs-Feeling? Das bietet der Beachclub Strand Pauli.

Foto:

imago/imagebroker

Ab in den Liegestuhl und ein leckeres, gekühltes Getränk genießen – das geht besonders gut in Hamburgs Beachclubs und Strandbars. Am „Strand Pauli“ und im „Hamburg Del Mar“ ist man dabei sogar direkt am Hafen und kann von dort die vorbeifahrenden Schiffe beobachten (siehe Punkt 1). 

8. Ein Museum besuchen

Wem es draußen wirklich zu warm ist, für den hilft nur eines: Drinnen verkriechen. Wer aber trotzdem nicht einfach Zuhause bleiben will, könnte beispielsweise ins Museum gehen. Die sind meistens nämlich ziemlich gut runtergekühlt. Hier haben wir einmal Hamburgs beliebteste Museen zusammengestellt. 

9. Ins Kino gehen

Auch in Kinos gibt es meistens eine Klimaanlage, mit der es sich auch bei 30 Grad entspannt einen Film schauen lässt. Die Cinemaxx-Kinos sind bereits wieder mit ihren Filmen gestartet, die meisten Programmkinos kündigten ihre Wiedereröffnung für Ende Juni/Anfang Juli an. Hier stellen wir acht gemütliche Kinos in Hamburg vor. 

10. Im Wald spazieren

Ein Waldspaziergang ist auch bei hohen Temperaturen möglich. Der Vorteil: Der Schatten der Bäume schützt vor der Sonneneinstrahlung, weshalb es sich gut aushalten lässt. In und um Hamburg gibt es diverse Strecken für kurze Spaziergänge oder aber ausgiebige Wanderungen. Ein besonders schöner Ausflug: Auf dem Eisvogelweg durchs Billetal.

11. Badeseen um Hamburg 

Um an einen Badesee zu kommen, muss man nicht erst nach Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern fahren – auch in Hamburg gibt es viele Seen mit ausgewiesenen Badestellen. Wer noch ein bisschen Inspiration braucht: Hier gibt es eine Übersicht über die schönsten Badeseen in Hamburg. 

12. Eine Fahrt mit der Fähre über die Elbe

Fast wie eine richtige Stadtrundfahrt: Auf der HVV-Fähre von den Landungsbrücken bis nach Finkenwerder gibt es viel zu entdecken. Wenn man sich nach draußen stellt, weht einem dabei ein angenehmer Wind um die Nase. Und das Gute ist: Man kann seine HVV-Fahrkarte für die Überfahrt nutzen und muss nicht extra zahlen!

13. Das Eismeer im Tierpark Hagenbeck

Die beiden Eisbären Victoria und Kap im Eismeer des Tierparks Hagenbeck in Hamburg.

Die beiden Eisbären Victoria und Kap im Eismeer des Tierparks Hagenbeck in Hamburg. 

Foto:

Patrick Sun

Zugegeben: Bei 30 Grad durch den Tierpark zu laufen, macht nicht so wirklich Spaß. Außerdem ist es den meisten Tieren ohnehin viel zu heiß und sie liegen schlafend und gut versteckt an einem schattigen Plätzchen. Eine Abkühlung gibt es aber doch: das Eismeer. Hier sind Seelöwen und Walrosse, Eisbären und Pinguine zuhause. In einem 750 Meter langen Tunnel kann man die Tiere durch große Scheiben in ihren Becken beobachten. 

14. Ins Alte Land fahren

Das „Alte Land“ ist nur einen Katzensprung von Hamburg entfernt und eignet sich gut für einen Tagesausflug: Hier kann man Obst ernten, mit dem Fahrrad oder zu Fuß die Umgebung mit alten Fachwerkhäusern, Hofläden und Cafés erkunden oder einfach an einem schattigen Platz unterm Baum entspannen. 

15. Ins Freibad gehen

Noch ein Klassiker: Ins Freibad gehen, um ein paar Bahnen zu ziehen oder einfach ein bisschen zu entspannen. Seit dem 2. Juni dürfen die Einrichtungen unter Hygiene-Auflagen wieder Besucher reinlassen. Hier haben wir eine Übersicht zusammengestellt, welche Hamburger Freibäder trotz Corona wieder geöffnet sind. 

16. Ins Autokino fahren

Die Autokinos erobern die Stadt und sind nicht nur corona-konform, sondern auch perfekt für heiße Tage geeignet. Die meisten Vorstellungen beginnen erst am Abend, wenn sich die Luft schon etwas abgekühlt hat. Bei geöffnetem Autofenster und einer Packung Popcorn, lässt sich entspannt der Feierabend genießen. Autokinos gibt es zum Beispiel auf dem Heiligengeistfeld oder beim Cruise Center in Steinwerder.

17. Kletterwald und Hochseilgarten

Den Wald in luftiger Höhe erkunden und die eigenen Grenzen testen: Im Kletterwald in Hamburg-Volksdorf ist beides möglich. Auf sieben Parcours können sich kleine und große Kletteraffen durch die Bäume bewegen. Je nach Abenteuerlust, kann auf einer Höhe von 2 Metern bis zu einer Höhe von 10 Metern geklettert werden. Im Hamburger Süden ist der Hochseilgarten HanseRock im Wilhelmsburger Inselpark eine Anlaufstelle für Kletterer. Hinweis: In beiden Parks ist derzeit neben einem Mund-Nasen-Schutz auch das Tragen von Handschuhen Pflicht.

Adressen:

Kletterwald Hamburg, Meiendorfer Weg 122/128, 22359 Hamburg, Mai bis August: 10-20 Uhr

HanseRock Hochseilgarten, Am Inselpark 22, 21109 Hamburg, 25. Juni bis 26. August täglich 10-19 Uhr

18. Im Biergarten sitzen

Auch im Norden hat sich die bayrische Tradition der Biergärten inzwischen durchgesetzt. In Hamburgs Süden, lässt es sich zum Beispiel im Biergarten „Zum Anleger“ direkt am Kanal auch an warmen Sommertagen aushalten. Wer es lieber etwas urbaner mag, für den ist der Biergarten auf dem Spielbudenplatz genau das richtige. Hier lässt sich unter einem der Sonnenschirme das bunte Treiben auf dem Kiez beobachten.

Adresse: Zum Anleger, Vogelhüttendeich 123, 21107 Hamburg,

Öffnungszeiten: März bis Oktober: Mo. – Fr. ab 11 Uhr, Sa. + So. ab 10 Uhr

19. Discovery Dock

Im Discovery Dock lässt sich der Hafen in einer gut klimatisierter Atmosphäre erkunden. Direkt in der HafenCity gelegen, offenbart die virtuelle Welt den Besuchern die Geheimnisse des Hamburger Hafens. Sie dürfen selbst als Kranfahrer Container verladen oder als Zollfahnder nach geschmuggelten Waren suchen. Die virtuelle Tour durch den Hafen wird von Guides geführt, die jederzeit für Fragen zur Verfügung stehen. Tickets sind vorab auf der Homepage erhältlich.

Adresse: Am Kaiserkai 60, 20457 Hamburg

Öffnungszeiten: Do.-So. 11-18 Uhr

20. Ein Ausflug an die Nordsee

Sich in der Nordsee erfrischen oder die Füße im Watt kühlen, an der Nordsee ist beides möglich. Zwischen Deichen, einer salzigen Brise und seichten Wellen, fühlt sich jeder Tagesausflug wie ein Kurzurlaub an. Von Hamburg aus sind die Orte Cuxhaven, St. Peter-Ording oder auch Friedrichskoog mit dem Auto in nur ein bis zwei Stunden erreichbar.

21. Alter Elbtunnel

Auch im Alten Elbtunnel bleibt es bei sommerlichen Temperaturen schön kühl.

Auch im Alten Elbtunnel bleibt es bei sommerlichen Temperaturen schön kühl. 

Foto:

imago images/Westend61

Im alten Elbtunnel lässt es sich rund 21 Meter unter der Elbe auch bei heißen Temperaturen gut aushalten. Der Tunnel verbindet die Landungsbrücken mit dem Hafengebiet in Steinwerder. Für Radfahrer und Fußgänger ist die Durchquerung rund um die Uhr kostenlos. An den gefliesten Wänden des Tunnels sind Steinreliefs angebracht, die das Leben im darüber liegenden Fluss thematisieren.

Adresse: Alter Elbtunnel, Bei den St. Pauli-Landungsbrücken, 20359 Hamburg

22. Heide Park Soltau

Der Heide Park Soltau ist nur etwa eine Autofahrtstunde von Hamburg entfernt. Von der actionreichen Wasserbahn bis zur gemütlichen Floßfahrt bietet der Park eine Vielzahl an Attraktionen rund ums kühle Nass. Deutschlands zweitgrößter Freizeitpark hält im Peppa Pig-Land auch für die ganz Kleinen einige Abenteuer bereit. Hinweis: Tickets müssen derzeit aufgrund der Corona-Maßnahmen online vorgebucht werden.

Adresse: Heide Park Soltau, Heide Park 1, 29614 Soltau

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 10-18 Uhr, Sa. + So. 10-19 Uhr

23. Wildpark Schwarze Berge

Der weitläufige Wildpark Schwarze Berge ist gerade bei heißem Wetter ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Die Kleinen können im Schatten der Bäume die niedlichen Hängebauchschweine füttern und streicheln – die Großen natürlich auch. Mehrmals am Tag gibt es eine Flugshow, bei der Seeadler, Bussard und Co. zeigen, was sie drauf haben. Ganz nebenbei lernen Kinder und Erwachsene noch eine Menge über Vielfalt der heimischen Natur.

Adresse: Wildpark Schwarze Berge, Am Wildpark 1, 21224 Rosengarten

Öffnungszeiten: April- Oktober täglich 8-18 Uhr

24. Eine Galerie besuchen

Wie wäre es mal mit einem bisschen Kunst? Viele Hamburger Galerien haben wieder geöffnet. Hier gibt es nicht nur interessante Einblicke zum Staunen sondern auch Urlaub für die Seele. Die VisuleX Galerie in der Loogestraße 2 zeigt zum Beispiel noch bis zum 1. August ihre Ausstellung „Sehnsuchtsorte“. Ideal, wenn der Sommerurlaub wegen Corona in diesem Jahr mal etwas knapper ausfällt. In der Galerie-W am Mühlendamm 78-80 gibt es noch bis 28. Juni die Ausstellung „Continuum“ mit Arbeiten der Künstlerin Sigrun Jakubaschke zu bestaunen.

Adressen: 

VisuleX Galerie, Loogestraße 2, 20249 Hamburg, Mi.-Fr. 15-19 Uhr, Sa. 13-18 Uhr

Galerie-W, Mühlendamm 78-80, 22087, Do. + Fr. 17-18 Uhr und auf Anfrage

25. Den Keller ausmisten

Im Keller sammeln sich gern so einige Dinge an. Man könnte ja den Eimer mit Farbe, die Rollschuhe oder dieses alte Bild nochmal gebrauchen. Oder doch nicht? Heiße Tage sind perfekt, um in die kühlen Kellerräume zu verschwinden und mal ordentlich auszumisten. Zum einen ist der Keller einer der wenigen Orte, an denen es einigermaßen erträglich ist. Zum anderen hat man am Ende des Tages einen wirklich ordentlichen Keller und das gute Gefühl, etwas geschafft zu haben.

26. Barfußpark Lüneburger Heide

Wer in den heißen Tagen sowieso weitgehend auf Schuhe verzichtet, sollte einen Ausflug in den Barfußpark Lüneburger Heide wagen. Hier können große und kleine Füße auf unterschiedlichsten Untergründen durch den Wald wandern. Beim Rundgang gibt es viel zu entdecken, vor allem für die Zehen. An über 60 Erlebnisstationen wird aber nicht nur der Tastsinn geschärft, es gibt auch viel zu Hören und zu Schnuppern. Auf Grund von Corona sind momentan nur die Außenanlagen geöffnet, ideal für die Sommertage.

Adresse: Ahornweg 9, 21272 Egestorf

Öffnungszeiten: Täglich 9-18 Uhr 

27. Erlebniswald Trappenkamp

Im Erlebniswald Trappenkamp in Daldorf gibt es eine Menge Tiere zu sehen.

Im Erlebniswald Trappenkamp in Daldorf gibt es eine Menge Tiere zu sehen. 

Foto:

imago images/penofoto

Der Erlebniswald Trappenkamp viele verschiedene Aktivitäten an frischer Luft. Neben einer Auswahl an thematisch aufbereiteten Wald-Spaziergängen (Erlebniswelten) gibt es auch eine Menge Tiere zu sehen. Ziegen, Falken und Wildschweine leben im Erlebniswald. Das weitläufige Gelände lädt Jung und Alt zum Entdecken und Ausprobieren ein.

Adresse: Tannenhof, 24635 Daldorf

Öffnungszeiten: täglich 11 bis 17 Uhr

28. Radfahren/Inliner fahren

Um stehender Luft bei 30 Grad Außentemperatur entgegen zu wirken, empfiehlt es sich, einfach selbst für eine laue Brise zu sorgen. Bei ausreichend Tempo kann der Fahrtwind beim Radeln oder Inliner fahren durchaus erfrischend wirken. In Hamburg und Umgebung gibt es jede Menge Touren, mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrad. Besonders gut eignen sich bei zu viel Sonne Routen durch den Wald, dort ist es schön schattig. Und ganz wichtig: immer genügend Getränke einpacken.

29. An die Ostsee fahren

Ein Trip ans Meer ist sicher auch eine schöne Unternehmung für die heißen Tage. In der Lübecker Bucht laden zum Beispiel der Timmendorfer Strand und Scharbeutz zum Badeausflug ein. Auch der lange Strand von Schönberg eignet sich prima für einen Mini-Urlaub an der Ostsee. Mit Bikini, Wasserball und Co. ist so eine Hitzewelle gleich viel angenehmer. Wer sich auf den Weg an die Küste macht, sollte aber auf jeden Fall vorher prüfen, ob es bei einzelnen Strandorten Corona-Beschränkungen gibt.

30. Kälteraum im Globetrotter Hamburg-Barmbek

Wem Plantschbecken und Eis am Stiel als Abkühlung nicht ausreichen, der kann noch einen Schritt weitergehen. Die Globetrotter-Filiale am Barmbeker Bahnhof hat eine eigene Kältekammer. Normalerweise können Kunden dort Winterjacken testen, bei sommerlichen 30 Grad empfiehlt sich ein Besuch aber auch ganz ohne Ausrüstung. Wer auch sonst gerne den Kopf in den Kühlschrank steckt, ist hier ideal aufgehoben. Und das Beste: Der kurze Ausflug in arktische Temperaturen ist absolut kostenfrei.

Adresse: Wiesendamm 1 22305 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo-Do 10-19 Uhr Fr-Sa 10-20 Uhr

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp