• Gerade in der dunkleren Jahreszeit, verkürzt sich die Spielzeit auf Spielplätzen. Beleuchtungen sollen das ändern. (Symbolbild)
  • Foto: imago/Cavan Images

So will Hamburg die Spielplätze sicherer machen

Mehr Licht gleich mehr Sicherheit und Spielzeit auf Hamburgs Spielplätzen. Die Bürgerschaftsfraktionen der SPD und Grünen haben einen Antrag an die Bürgerschaft für einen Pilotprojekt gestellt, bei dem Spielplätze in der dunklen Jahreszeit abends beleuchten werden sollen.

„Während im Frühjahr und im Sommer das Tageslicht eine lange Nutzung von Spielplätzen ermöglicht, machen Familien und Kinder im Herbst und Winter die Erfahrung, dass am Nachmittag der Aufenthalt auf den Spielplätzen nur kurz stattfinden kann, weil es früh dunkel wird“, so SPD und Grüne in ihrem Antrag. 

Damit auch in den dunkleren Jahreszeiten ein längeres Spielen möglich ist, soll nun auf einem Hamburger Spielplatz durch eine Studie geprüft werden, „unter welchen Umständen eine Beleuchtung zwischen 16 Uhr und 20 Uhr sinnvoll sein kann.“

Hamburg: Beleuchtung soll Spielplätze sicherer machen

Auch ökologische Bedenken seien Gegenstand der Studie. Licht hat nämlich Einfluss auf den Lebensrhythmus der Tiere, deren Ruhezeiten durch die zusätzliche Beleuchtung gestört werden könnten. „Auch aus diesem Grund werden für gewöhnlich Grün- und Erholungsanlagen nicht beleuchtet“, so die zwei Parteien. 

Die Beleuchtung wird nicht ganzjährig an sein. „Da die Kosten für die Installation und den Unterhalt der Beleuchtung für vier Stunden täglich in nur vier bis fünf Monaten im Jahr anfallen, sollte der Nutzen besonders groß sein“, schreiben SPD und Grüne. Dies sei vor allem bei Spielplätzen der Fall, die sich einer großen Beliebtheit erfreuen und entsprechend stark besucht sind.

Das könnte Sie auch interessieren: Umbau abgeschlossen –besonderer Spielplatz in Hamburg eröffnet

Zunächst sollen auf Basis ihrer Auslastung und einer ökologisch-ökonomischen Kosten-Nutzen-Abwägung einzelne Plätze ausgewählt werden, die für einen Spätbetrieb geeignet sein könnten. Auf Grundlage dieser Ergebnisse soll dann im Rahmen des Pilotprojekts zunächst bei einem der mehr als 750 Spielplätze der Stadt erprobt werden, wie gut eine Beleuchtung im Winter von Eltern und Kindern angenommen wird. Ergebnisse sollen bis April 2022 vorliegen. (cnz/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp