• Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) auf Hamburgs erster „Protected Bike Lane“ in Harburg.
  • Foto: Mittendorff

Hamburg bekommt die nächste Protected Bike Lane

Hamburg bekommt die nächste Protected Bike Lane. In Wilhelmsburg soll künftig der Radverkehr besser vom Autoverkehr getrennt werden. 

Eigentlich hatten die Pläne für die Georg-Wilhelm-Straße ursprünglich anders ausgesehen, doch nun hat der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) noch einmal eine Überarbeitung für die Baumaßnahmen in der Georg-Wilhelm-Straße vorgelegt. Darin enthalten: breitere Radwege, die vom Autoverkehr getrennt sind. 

Hier entsteht die nächste Protected Bike Lane in Hamburg

Zwischen Mengestraße und Pollhornweg beginnen hier dieses Jahr eine Reihe von Arbeiten, die Fahrbahn und Trinkwasserleitung betreffen. Ab Herbst beginnt die Grundinstandsetzung der Straße, für Radfahrer wird mehr Platz eingeplant.

So wird der Radweg in Richtung Süden auf 2,25 Meter verbreitert – zumindest dort, wo es der Baumbestand zulässt. Zusätzlich wird dann ein 0,3 Meter großes Protektionselement installiert, um die Verkehrsteilnehmer voneinander zu trennen.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Ziel ist es, die Georg-Wilhelm-Straße im genannten Bereich für alle Verkehrsteilnehmer:innen sicherer und komfortabler zu machen sowie die Barrierefreiheit zu gewährleisten“, so LSBG-Sprecherin Edda Teneyken. Mit einem Abschluss aller Arbeiten wird Ende 2024 gerechnet.

Das könnte Sie auch interessieren: Fahrräder statt Autos: Neuer XXL-Radweg in Hamburg

In Hamburg gibt es seit dem vergangenen Jahr die ersten Protected Bike Lanes nach dem Kopenhagener Vorbild. So wurden beispielsweise an der Hannoversche Straße und auch an der Esplanade eine solche Absicherung errichtet. (fkm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp