„Better by Less“ Gründer Robin Konow
  • „Better by Less“-Gründer Robin Konow.
  • Foto: Marius Roeer

Dieser Hamburger setzt für den Umweltschutz auf Zauberpulver

Das sind höchste Ansprüche: Vegan, vermeidet Plastikmüll, enthält kein Mikroplastik oder Verdickungs- und Bindemittel, keine Silikone, Parabene, Paraffine und Farbstoffe, hält doppelt so lange wie herkömmliche Pflegeprodukte und der Versand ist klimaneutral. Das Hamburger Naturkosmetik-Label „Better by Less“ (Weniger ist mehr) geht aufs Ganze.

Viel schöner kann man in unserer Stadt wohl kaum ein Start-up unterbringen – in einem charmanten, ruhigen und doch irgendwie zentral gelegenen Hinterhof in St. Georg, unweit des Hauptbahnhofes. Ganz früher war hier unter anderem eine Druckerei beheimatet, nun finden sich in diesen hellen Räumen die neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von „Better by Less“, einem neuen Naturkosmetik-Label, das sich ganz der Nachhaltigkeit verschrieben hat. Und wenn Robin Konow (36) davon spricht, wird er sofort enthusiastisch und gestikuliert mit viel Dynamik.

Den entscheidenden Anstoß, ein nachhaltiges Kosmetik-Label groß zu machen, bekam der ehemalige L‘Oréal-Mitarbeiter nach einer Reise, die ihn nach Bali und in das Amazonas-Gebiet führte: „Ich habe buchstäblich Berge von Plastik in schönsten Gegenden gesehen. Geschätzt wandern pro Jahr bis zu 12,7 Millionen Tonnen Plastikmüll in unsere Weltmeere.“ Das entspräche einer Lastwagenladung pro Minute.


Grüne Gründer – eine Aktion von MOPO und About You

10.000 Euro für Projekte mit Zukunft

Wie kommt man drauf? Wie funktioniert das? Wie hält man das durch? Wofür braucht man das? Die MOPO und About You stellen Hamburger Macher:innen und ihre nachhaltigen Start-Ups vor. Jeden zweiten Freitag in der Zeitung. Und im Netz unter mopo.de/gruenegruender. Hier gibt’s auch den Podcast im Elevator-Pitch-Format. Im Herbst küren die MOPO und About You-Mitgründer Tarek Müller das vielversprechendste Projekt von allen vorgestellten Gründer:innen. Es gibt ein Preisgeld von 10.000 Euro.


Die Idee bei „Better by Less“: „Körperpflege auf das Wesentliche reduzieren, naturbasierte Pflegestoffe, es wird kein Wasser transportiert und 95 Prozent weniger Verpackungsmaterial“, erklärt Robin Konow.

Better by Less“-Gründer Robin Konow im „Grüne Gründer“-Podcast

Der Trick bei der bisherigen Produkt-Palette (Handseife, Duschschaum, Shampoo, Conditioner): „Unsere nachhaltige Naturkosmetik kommt als Pulver statt als Flüssigkeit. Die Formel haben wir selbst entwickelt und über zwei Jahre perfektioniert. Zu Hause beim Kunden wird das Zauberpulver angemischt, und zwar in einer jahrelang haltbaren Refill-Flasche.“

Co-Gründerin Katarzyna Rossig (36) ist Chemikerin und der wissenschaftliche Kopf von „Better by Less“, während Robin Konow Geschäftsführer und zuständig für den Vertrieb ist. Das Pulver, etwa mit Bergamotte,- Pfirsich- oder Nature-Tonic-Odeur, das sie in Hamburg selbst herstellen, wird in die hochwertige Glasflasche gefüllt, darauf kommt Leitungswasser, ein wenig warten … und fertig ist der Schaum. „Ja, unsere Produkte sind bislang alle schaumbasiert, denn durch die Mischung von Essenz mit Luft sind diese doppelt so ergiebig wie herkömmliche Seife“, so Konow.

Better by Less Flasche

Zahlen, Daten, Fakten

Idee: 2019

Gründung: 2020

Startkapital: 30.000 Euro

Förderung: 0

Mitarbeiter heute: 9

Mitarbeiter in fünf Jahren: 100

Das alles spart nachweislich CO2. Die Nachfüllpulver sind bis zu 17-mal leichter als herkömmliche Pflegeprodukte, sagt Robin Konow mit Stolz. „Wir sind noch nicht bei Zero Waste angekommen – aber auf dem Weg dorthin, gemeinsam mit unserer Community, die uns immer wieder mit Feedback und Tipps versorgt.“

Schon jetzt findet man „Better by Less“-Produkte nicht nur im eigenen Webshop, sondern auch im Handel zum Beispiel bei der japanischen Lifestyle-Kette Muji. „Bio-Supermärkte, Drogerien und Parfümerien werden folgen“, ist sich Robin Konow sicher, „wir wollen bundesweit weiter expandieren.“

Das könnte Sie auch interessieren: Rind per Post: Wie diese Hamburgerin den Fleischkonsum besser machen will

Finanziert wird das Start-up von Marketinggrößen und Schwergewichten aus dem E-Commerce. Und just beginnt eine mehrwöchige Crowdfunding-Kampagne auf der Startnext-Plattform, die sich kreativen und nachhaltigen Ideen und Projekten verschreibt. „Wir hoffen auf viele Unterstützer:innen, um unserem Ziel, eine Million Plastikflaschen einzusparen, näherzukommen und unser innovatives Konzept bekannter zu machen.“

Und was kommt als Nächstes von „Better by Less“? „Gemeinsam mit Kindern entwickeln wir z.B. ein Shampoo, das auf deren Bedürfnisse zugeschnitten ist“, sagt Robin Konow. Ihm ist zudem noch wichtig, „dass unser Team und die Community gefühlt ein großer Freundeskreis sind. Kürzlich haben wir in einem Team-Event Müll gesammelt und Plastik aus der Alster gefischt. Wir wollen engagiert sein und nicht nur so tun.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp