Fahrgäste stehen vor einem Fahrkartenautomat.
  • Das neue Deutschlandticket für 49 Euro im Monat kommt frühestens mit dem Jahreswechsel.
  • Foto: picture alliance/dpa/Peter Steffen

Für wen das „49-Euro-Ticket“ in Hamburg jetzt noch günstiger wird

Einige Hamburger:innen können künftig voraussichtlich für weniger als 30 Euro im Monat mit dem regionalen Nahverkehr durch ganz Deutschland fahren. Denn in der Hansestadt gibt es einen Rabatt auf Monatstickets, der auch mit der Einführung des 49-Euro-Tickets bleiben soll. Die genaue Höhe ist jedoch noch offen.

Sozialhilfeempfänger:innen aus Hamburg können mit der Einführung des 49-Euro-Monatstickets für den Nahverkehr sogar noch günstiger durch Deutschland fahren. Denn in Hamburg gibt es für Monatsabos von der Stadt einen Sozialrabatt für Menschen, die in der Hansestadt Sozialleistungen bekommen. Und das soll auch so bleiben, wie Martin Helfrich, Sprecher der Sozialbehörde, am Dienstag in Hamburg sagte. „Wenn es zum 49-Euro-Ticket kommt, dann ist auch weiterhin ein Sozialrabatt vorgesehen.“ Zuvor hatte das Straßenmagazin „Hinz&Kunzt“ berichtet.

49-Euro-Ticket: Vergünstigung für Sozialhilfeempfänger

Um den Rabatt in Anspruch nehmen zu können, muss – wie bisher auch – das Monatsticket beim Hamburger Verkehrsverbund HVV gekauft werden. Nach der Vorlage der Bescheinigungen über Sozialleistungen werde der Rabatt gewährt, so Helfrich weiter. Die Differenz begleiche dann die Stadt.

Wie hoch der Zuschuss sein werde, stehe noch nicht fest. Bislang liegt die monatliche Ermäßigung bei 23 Euro. „Es ist aber davon auszugehen, dass sich das an der bisherigen Höhe orientieren wird.“

Das könnte Sie auch interessieren: So kommen Sie in Hamburg an das 49-Euro-Ticket

Bund und Länder hatten mit einer Einigung über Finanzierungsfragen den Weg für ein 49-Euro-Monatsticket freigemacht. Geplant ist dies als digitales, bundesweit gültiges Deutschlandticket. Ab wann es zu haben ist, ist offen. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp