5b31669a1bb3980c71a8f6523bc48aac_der-hamburger-feuerwehrmann-mario-schnepf-ist-von-hamburg-nach-soemmerda-in-thueringen-400-kilometer-gelaufen-um-spenden-fuer-familien-mit-todkranken-kindern-zu-sammeln
  • Foto: Marie Hauschild

Für guten Zweck: Hamburger Feuerwehrmann läuft hunderte Kilometer – in Einsatzkleidung

Knapp 400 Kilometer hat er zurückgelegt: Der Hamburger Feuerwehrmann Mario Schnepf (34) ist in voller Montur von Hamburg nach Sömmerda in Thüringen gelaufen, um auf das Schicksal von Familien mit todkranken Kindern hinzuweisen und dabei Spenden zu sammeln. Über 20.000 Euro kamen zusammen! Das Geld kommt der Deutschen Kinderhospiz- und Familienstiftung zu Gute.

Am 21. September brach der Berufsfeuerwehrmann an den St. Pauli Landungsbrücken am Hamburger Hafen zu seinem großen Lauf auf.
Sein Ziel: Die Thüringer Stadt Sömmerda. Fünf Tage lang lief er täglich zwischen 70 und 80 Kilometer in seiner 25kg schweren Einsatzkleidung, inklusive Schutzhelm und Einsatzstiefeln.

Am Samstagmorgen traf er wohlauf in Sömmerda ein und eröffnete damit den dritten Run4Kids Benefizlauf. Über die fünfstellige Spendensumme freut sich der Hamburger: „Ein Erfolg im Sinne der Familien mit lebensverkürzt erkrankten Kindern, mit dem ich nie gerechnet hätte”, sagt Schnepf.

Hamburger Feuerwehrmann läuft von Hamburg nach Sömmerda

Kollegen und Teilnehmer des Rund4Kids-Laufs feierten den Hamburger, als er am Ziel eintraf. Genug hatte er bei seiner Ankunft aber noch nicht: Direkt danach nahm der 34-Jährige auch an einem zwei Kilometer langen Parcours mit zehn schwer zu überwindenden Hindernissen teil. Erst danach war der Akku leer: „Ich bin fix und fertig, aber auch extrem glücklich und dankbar. Dieser Trip war eine echte Herausforderung und ich gebe zu, dass ich mir öfters die Frage nach dem warum gestellt habe. Aber jetzt stellt sich diese Frage nicht mehr“, so Schnepf.

Neuer Inhalt (37)

Kameradinnen und Kammeraden unterschiedlicher Feuerwehren feiern die Ankunft von Mario Schnepf.

Foto:

Marie Hauschild

Über 50.000 Kinder von Familien in Deutschland sind von einer lebensverkürzenden Krankheit betroffen. „Diese brauchen Entlastung und Begleitung in dem oftmals kräftezehrenden jahrelangen Pflegeprozess, rund um ihr geliebtes Kind”, so Mario Schnepf. Als Berufsfeuerwehrmann habe er täglich mit schicksalhaften Situationen zu tun.

Hamburger Feuerwehrmann sammelt 20.000 Euro Spenden

Auch die Veranstalter des dritten Run4Kids Benefizlaufs in Sömmerda sind stolz auf Schnepf. „Einfach phänomenal. Mario ist ein riesiges Vorbild, welches symbolisiert, dass, wenn man etwas wirklich schaffen will, man jedes Ziel erreichen kann. Danke an alle Unterstützer und Vereinsaktive, die diese Aktion im Ehrenamt begleitet haben“, so Daniel Voigt, Vorsitzender des Run4Kids Sömmerda e.V. und des Feuerwehrvereins Sömmerda e.V.

Neuer Inhalt (38)

Immer an seiner Seite: Patricia Feller freut sich, dass ihr Verlobter Mario Schnepf heil in Sömmerda angekommen ist.

Foto:

Marie Hauschild

Jetzt muss sich der Feuerwehrmann aber erstmal von den anstrengenden Tagen erholen, auch wenn die Strecke nicht allzu große Spuren bei ihm hinterlassen hat, wie er erzählt. „Tatsächlich habe ich bisher nur zwei kleine Blasen an den Füßen. Aber morgen bestimmt einen Muskelkater, der seines Gleichen suchen muss.”

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp