Schneegestöber im Hafen – vor genau einem Monat zeigte sich der Winter zum letzten Mal in Hamburg.
  • Schneegestöber im Hafen – vor genau einem Monat zeigte sich der Winter zum letzten Mal in Hamburg.
  • Foto: picture alliance / dpa/Marcus Brandt

Bis Minus 7 Grad: Jetzt kommt der Winter zurück nach Hamburg – Dauerfrost im Norden

Seien wir ehrlich, das Wetter der vergangenen zwei Wochen konnte man knicken: Erst trieb Sturmtief „Zoltan“ kurz vor Weihnachten sein Unwesen, danach trugen Tiefs wie „Bodo 1“ und „Bodo 2“ Wind und Regenschauer in die Stadt. Einziges Trostpflaster waren die vergleichsweise milden Temperaturen. Doch auch damit soll zum Wochenende Schluss sein – Schnee und Kälte stehen vor der Tür. Auch in anderen Teilen des Nordens wird es richtig frostig.

Einen ersten Vorgeschmack auf das kommende Winterwetter in Hamburg gab es schon in der Nacht zu Donnerstag: Laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fällt das Thermometer in der Stadt auf bis zu 0 Grad. Der Himmel ist bedeckt, es gibt Regen. Am Tag bleibt es stark bewölkt, leichte Niederschläge sind möglich, bei maximal 4 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Hamburg voraussichtlich für den gesamten Rest der Woche.

Wetter Hamburg: Eisige Temperaturen am Wochenende

Auch der Freitag bleibt wolkenreich, dann sind auch Schneefälle möglich. Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. In der Nacht zum Samstag fallen die Temperaturen noch weiter, bis zu 5 Grad Minus wird es kalt.

Das könnte Sie auch interessieren: Hochwasser-Lage im Norden: Sandsäcke fehlen – Flutgefahr bleibt hoch

Am Samstag selbst wird es wechselhaft: Mit Schneeschauern und starker Bewölkung ist laut DWD-Prognose zu rechnen. Leichter Dauerfrost bei Temperaturen von höchstens 2 Grad Minus. In der Nacht zum Sonntag wird es dann bitterkalt: Die Quecksilbersäule sinkt ab auf bis zu 7 Grad Minus.

Hochwassergebiete: Niederschläge werden weniger – Kälte kommt

In den Hochwassergebieten werden die Niederschläge zum Wochenende hin immer mehr nachlassen – und Kälte zieht ein. „Die Niederschläge lassen in den geplagten Hochwassergebieten immer mehr nach und gehen in Schnee über“, kündigte am Donnerstag der DWD an. Der Winter kehrt zurück, es wird zunehmend kälter. Welche Auswirkungen die Minustemperaturen auf die überfluteten Gebiete haben werden, konnte der DWD nicht abschätzen. Ob es zu Glätte komme, hänge unter anderem von den Fließgeschwindigkeiten der Wasserflächen ab.  

In den kommenden Tagen erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch in Teilen Schleswig-Holsteins bis zu sieben Zentimeter Schnee. Der Schwerpunkt des Schneefalls liege südlich des Nord-Ostsee-Kanals, so ein Meteorologe des DWD, auch anderorts seien Schneefälle möglich.

Ostseeküste: Schneeschauer möglich

Wegen Dauerfrosts bis in die kommende Woche müssen Autofahrende im Norden mit glatten Straßen rechnen. „Denn überall ist ja Nässe vorhanden“, sagte der Meteorologe. Am Freitag und Samstag seien tagsüber Temperaturen um den Gefrierpunkt zu erwarten, nachts werde es deutlich kälter. Am Sonntag gebe es voraussichtlich auch tagsüber minus ein Grad. Nach den Schneefällen werde das Wetter am Sonntag wieder besser, sagte der Wetterexperte. An der Ostseeküste seien aber weitere Schneeschauer möglich. (alp/doe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp