• Foto: Lenthe

Friedhof zieht Notbremse: Darum ist Jan Fedders Grab in Hamburg abgesperrt

Ohlsdorf –

Der Fan-Ansturm auf Jan Fedders Grab war einfach zu groß – nun hat der Friedhof Ohlsdorf die Notbremse gezogen. Die letzte Ruhestätte des großen Volksschauspielers (†64) ist mit einer Kette abgeriegelt.

Es hatte Gedränge gegeben, Blumen wurden zertrampelt, berichtet „Bild“. Irgendwer hatte Jan sogar ein paar Dosen Bier mit auf seine letzte Reise gegeben.

Fans müssen mehrere Meter Abstand zu Jan Fedders Grab halten

Nun müssen seine Fans in etlichen Metern Abstand zu dem mehr als hundert Jahre alten Grab Abschied vom „Großstadtrevier“-Darsteller nehmen. Die Ruhestätte stammt aus dem Jahr 1899 und ist damit fast so alt wie der größte Parkfriedhof der Welt selbst.

Das könnte Sie auch interessieren: Dieser Abschied war genau so, wie ihn Jan Fedder wollte

Zuletzt hatte sich Jan Fedders Witwe Marion mit einer rührenden Nachricht an die Öffentlichkeit gewandt und sich für die vielen Beileidsbekundungen für ihren Mann bedankt. „Die ergreifende und schöne Trauerfeier im Michel, dann die vielen tieftraurigen und bewegten Menschen auf der Straße“ – diese Bilder würden ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen, verriet sie unlängst der „Bild“. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp