Frank Otto hat seine Anteile am TV-Kanal Hamburg 1 an ein Berliner Medienunternehmen verkauft. (Archivbild)
Frank Otto hat seine Anteile am TV-Kanal Hamburg 1 an ein Berliner Medienunternehmen verkauft. (Archivbild)
  • Frank Otto hat seine Anteile am TV-Kanal Hamburg 1 an ein Berliner Medienunternehmen verkauft. (Archivbild)
  • Foto: dpa | Jonas Walzberg

Gerade vor Insolvenz gerettet: Hamburger TV-Sender wieder verkauft

Erst im vergangenen Oktober hatten Jürgen Hunke und Frank Otto Hamburg 1 nach einem Insolvenzantrag vor dem Aus bewahrt. Jetzt ist der kleine TV-Sender schon wieder in neuen Händen gelandet: Der Medienunternehmer und der frühere HSV-Boss haben ihre Anteile in die Hauptstadt verkauft.

Wo Hamburg draufsteht, ist künftig ganz viel Berlin drin. Denn Hamburg 1 gehört künftig zu 100 Prozent der Godd Media Broadcast GmbH, die in der Hauptstadt resdiert. Die neuen Eigentümer und die bisherigen Besitzer Frank Otto und Jürgen Hunke teilten den Verkauf am Montagnachmittag mit.

Otto und Hunke verkaufen Hamburg 1 nach Berlin

Im vergangenen April hatte die Hamburg 1 Fernsehen Beteiligungs GmbH Insolvenz angemeldet. Zuvor hatte die Michel Medien Beteiligungs GmbH, damalige Mehrheitseigentümerin, den Geldhahn zugedreht, hieß es. Frank Otto stockte seine Anteile schließlich im Oktober von 40 auf 50 Prozent auf, den Rest erwarb Jürgen Hunke.

Lange her: Oliver Geissen startete seine TV-Karriere in den 1990er Jahren als Sportchef von Hamburg 1. (Archivbild) dpa | Markus Beck
Lange her: Oliver Geissen startete seine TV-Karriere in den 1990er Jahren als Sportchef von Hamburg 1. (Archivbild)
Lange her: Oliver Geissen startete seine TV-Karriere in den 1990er Jahren als Sportchef von Hamburg 1. (Archivbild)

Die neuen Eigentümer verfügen im Lokalfernsehen bereits über reichlich Erfahrung: Zur Godd Media Broadcast GmbH gehören auch der Berliner Kanal TV.Berlin und bwfamily.tv aus Baden-Württemberg. Daraus wolle man jetzt Profit schlagen und die Synergien nutzen, kündigt TV.Berlin-Chefredakteur Dursun Yigit an: „Wir möchten jede Farbe Hamburgs ins Bewegbild bringen und die mediale Integration vorantreiben.“

Das könnte Sie auch interessieren: Frank Otto und Ex-HSV-Präsident Hunke retten Hamburger TV-Sender

Frank Otto erhofft sich durch den Verkauf, die „lokale Marke Hamburg 1“ zu stärken. „Die Interpretationen amerikanischer Studien legen nahe, dass das Verstummen lokaler Medien die Menschen von politischen Prozessen entfremden würde, womit der Populismus Aufwind erführe. Deshalb war und ist es mir ein persönliches Anliegen, diesen Sender zu erhalten“, sagt der 65-Jährige.

Jürgen Hunke sei es vor allem wichtig gewesen, mit seinem kurzfristigen Einstieg die Arbeitsplätze zu retten. „Das hat geklappt! Mit dem jetzigen Schritt ist eine langfristige Lösung möglich – das freut mich“, begründet der 79-Jährige den Verkauf.

Hamburg 1 sendet seit 1995

Hamburg 1 ist seit 1995 auf Sendung. Zum Start war der kleine TV-Kanal eines der ersten kommerziellen Lokalfernsehprogramme der Republik. Anfang der 2000er gehörte Hamburg 1 zum gescheiterten Projekt Sun-TV des Medienmoguls Leo Kirch: Nach Vorbild der USA wollten sich einige lokale TV-Sender darin mit einem einheitlichen, nationalen Programm zusammenschließen. Kurios: Schon damals arbeiteten Hamburg 1 und TV.Berlin zusammen.

Zu den bekanntesten Sendergesichtern aus der Hamburg 1-Geschichte gehören unter anderem Moderator Elton („Wer weiß denn sowas“), RTL-Dauerbrenner Oliver Geissen („Die ultimative Chartshow“) oder Sat.1-Talkerin Britt Hagedorn („Britt – Der Talk).

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp