Jemand schreibt eine Weihnachtskarte
Jemand schreibt eine Weihnachtskarte
  • Die Jobcenter erhalten in diesem Jahr ungewöhnlich viel Weihnachtspost (Symbolbild).
  • Foto: imago/photothek

Kurioser Grund: Darum erhält das Jobcenter so viele Weihnachtskarten

Überall in Deutschland erhalten die Jobcenter in diesem Jahr überraschend viele Weihnachtskarten, so auch in Hamburg. Viele der Karten stammen von Menschen, die aus der Ukraine geflohen sind – hinter dieser Schreibfreude stecken auch Fake News, die sich derzeit im Netz verbreiten.

„Wir erhalten in diesem Jahr sehr viele Weihnachtskarten, auch von Geflüchteten aus der Ukraine. Die Karten sind eine schöne Geste des Dankes und der Anerkennung der Arbeit unserer Kolleg:innen”, sagt eine Sprecherin der Hamburger Jobcenter auf MOPO-Anfrage. Einer der Gründe für die vielen Karten sind aber auch Videos, die sich aktuell auf der Online-Plattform TikTok verbreiten.

Fake News: Weihnachtsbonus vom Jobcenter

In den Clips erzählen Nutzer:innen auf Russisch oder Ukrainisch, dass die Jobcenter einen Bonus von rund 100 Euro auszahlen würden, wenn man ihnen eine Weihnachtskarte schickt. Alexander Blümel, Sprecher des ukrainischen Hilfsstabs in Hamburg, bestätigt auf MOPO-Anfrage die Existenz der Videos.

In einem Clip, behauptet etwa eine junge Frau aus Berlin, dass man für den Bonus nur eine Weihnachtskarte und einen Umschlag brauche. Das Video wurde inzwischen mehr als 400.000 Mal angesehen. „Der ukrainische Hilfsstab arbeitet eng mit dem Hamburger Jobcenter zusammen, um deutlich zu machen, dass es sich hierbei um eine Fehlinformation handelt“, sagt Blümel.

Falsche Informationen verbreiten sich auf TikTok

Auch das Jobcenter weiß von den Clips: „Wir wissen, dass in sozialen Netzwerken wie TikTok zurzeit Videos auf Ukrainisch und Russisch kursieren, in denen behauptet wird, dass es einen Weihnachtsbonus gibt, wenn man dem Jobcenter eine Karte schreibt. Das stimmt natürlich nicht“, sagt die Sprecherin.

Die Videos sorgen offensichtlich in vielen Städten Deutschlands für ein verstärktes Postaufkommen. Auf der Webseite des Jobcenters Wolfsburg gibt es inzwischen bereits einen entsprechenden Hinweis auf die Fake News:„Uns erreichen in den letzten Tagen und Wochen viele Weihnachts- und Glückwunschkarten. Wir möchten darüber informieren, dass Sie keinen Weihnachtsbonus für eine geschriebene Karte erhalten!“, heißt es dort.

Das könnte Sie auch interessieren: Ab sofort! Das ändert sich für Jobcenter-Kunden in Hamburg

Auch das Hamburger Jobcenter ist in Kontakt mit der ukrainischen Community. „Wir wollen gemeinsam informieren, um Enttäuschungen zu vermeiden”, sagt die Sprecherin des Jobcenters.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp