• Foto: Claas-Henrik Anklam

Erst Corona – dann das: Frisch renoviertes Edel-Restaurant in Hamburg abgebrannt

Rotherbaum –

Wochenlang waren Hamburgs Restaurants wegen Corona geschlossen. Das ist zum Glück nicht mehr so. Doch das Nobelrestaurant „Henriks“ in Rotherbaum trifft gleich der nächste Schlag: Ein Feuer hat den Edel-Laden vewüstet. Dabei hatten die Betreiber gerade erst renoviert. 

„Es hat in unserer Küche gebrannt. Uns fehlen die Worte“, ist auf dem Instagram-Profil des „Henriks“ zu lesen. Die Bilder lassen erahnen, was die Betreiber so sprachlos stimmt: Verrußte Wände und brandbeflecktes Geschirr zeigen den entstandenen Schaden.

Der Brand brach in dem frisch renovierten Luxuslokal an der Tesdorpfstraße am Dienstagnachmittag aus. Laut dem Lagedienst der Feuerwehr fing die Küchenzeile in der Showküche gegen 16 Uhr Feuer. Geschäftsführer Claas-Henrik Anklam macht im Gespräch mit der MOPO einen technischen Defekt für das Unglück verantwortlich. Zerstört wurden einige Fenster sowie der Gastraum des Restaurants. Verletzte gab es nach Aussage des Betreibers keine.

Restaurant in Hamburg: Erneute Zwangs-Schließung nach Corona

Nach der Zwangsschließung der Gastronomiebetriebe durch die Corona-Pandemie ist dieser Vorfall für das Nobelrestaurant ein weiterer schwerer Schlag. Erst seit dem 13. Mai dürfen Restaurants wieder unter strengen Auflagen ihren Betrieb aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: Gastronomen zahlen Miete nicht

Durch den Schaden muss das „Henriks“ nun erneut für vier bis sechs Wochen schließen. Geschäftsführer Anklam hofft, den Betrieb so „schnell wie möglich“ wieder aufnehmen zu können. Die Zusammenarbeit aller sei hierfür erforderlich. (vst)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp