Ab Juli wird der Car-Sharing-Anbieter Share Now nicht mehr Teil der HVV Switch App sein.
  • Ab Juli wird der Car-Sharing-Anbieter Share Now nicht mehr Teil der HVV-Switch-App sein.

Ende einer Partnerschaft: Warum Share Now bei HVV-Switch aussteigt

„Die Kooperation zwischen Share Now und HVV Switch endet am 30. Juni“: Diese Nachricht wurde an alle Share-Now-User in Hamburg per E-Mail verschickt und dürfte für Verwunderung gesorgt haben. Ein Rückschlag für die Mobilitäts-App. Woher kommt der plötzliche Rückzug?

Konkret bedeutet die Ankündigung erst einmal: Wer einen Wagen von Share Now mietet, darf ab Juli nicht mehr an den etwa 80 HVV-Switch-Punkten in der Stadt parken.

Car-Sharing in Hamburg: Share Now steigt bei HVV Switch aus

Damit verliert die Mobilitäts-App ihren bislang größten Car-Sharing Partner. Es erscheint paradox: Als die Verkehrsbehörde, die Hochbahn und der HVV vor nicht einmal einem Monat den neuen Partner und Car-Sharing Anbieter Sixt vorstellten, betonte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) die große Bedeutung von Car-Sharing für die Mobilitätswende der Stadt. Zum ITS-Weltverkehrskongress im Oktober sollte die App das Aushängeschild der Verkehrswende in Hamburg sein. „Innovative und intelligente Mobilitätskonzepte sind unverzichtbarer Bestandteil der Mobilitätswende — deshalb bauen wir beispielsweise HVV Switch gemeinsam mit vielen privaten Unternehmen zu einer vielseitigen Mobilitätsplattform aus“, so Tjarks bei der virtuellen Veranstaltung „Outlining a Future Mobility“ der Hamburger Handelskammer am Donnerstag.

Ab Juli dürfen Nutzer von Share Now, an HVV Switch Punkten — wie hier an den Elbbrücken — nicht mehr nutzen.
Ab Juli dürfen Share-Now-Nutzer Parkplätze von HVV Switch, wie hier an den Elbbrücken, nicht mehr nutzen.

Der Grund für die Trennung sind gescheiterte Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung zwischen Share Now und der Hochbahn, die die HVV-Switch-App koordiniert. „Hierbei konnte mit Share Now bislang keine Einigung erzielt werden“, sagt Constanze Dinse, Sprecherin der Hochbahn, der MOPO.

Verhandlungen zwischen Share Now und HVV Switch gescheitert

Auch von Share Now heißt es auf Nachfrage: „Nach langer und gründlicher Prüfung haben wir uns im Fall von HVV Switch entschieden, zu den aktuellen Konditionen aus dem Projekt auszusteigen und die Verhandlung aktuell nicht fortzusetzen“, so Sprecher Hannes Schumann.

Das könnte Sie auch interessieren: Macht Anjes Tjarks einen guten Job?

Um welche Konditionen es dabei genau ging, wollen beide Vertragspartner nicht verraten. Constanze Dinse verweist lediglich auf die Notwendigkeit der Neuverhandlung zwischen der HVV Switch App und deren Partnern. „Das Netz an HVV-Switch-Punkten wurde in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut und mit neuen Services ergänzt, die das Car-Sharing noch komfortabler machen“, so Dinse. Als Beispiel nennt sie die Verfügbarkeitsanzeige der Stellplätze in der App sowie die Elektrifizierung der Standorte.

HVV Switch: Sixt und Cambio bleiben weiterhin in der App

Share Now betont hingegen seine Bemühungen, Partnerstädte, wie Hamburg, lebenswerter zu gestalten : „Diese Projekte sollten unserer Ansicht nach bedarfsgerecht und in enger Abstimmung mit der jahrelangen Expertise der Anbieter auf Augenhöhe erfolgen“, sagt Schuhmann. Diese Augenhöhe sah das Unternehmen anscheinend in Hamburg nicht mehr gegeben.

Beide Seiten erklärten, dass sie in Zukunft offen für neue Verhandlungen sein. Aber wie geht’s jetzt weiter? Die beiden kleineren Car-Sharing-Anbieter Sixt und Cambio werden laut der Hochbahn weiterhin Partner der Switch-App bleiben. Zurzeit laufen zusätzlich Gespräche mit den Unternehmen Miles und We Share von Volkswagen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp