Auf dem Weg zum Kiez brennen die St. Pauli-Fans Pyrotechnik ab.
  • Auf dem Weg zum Kiez brennen die St. Pauli-Fans Pyrotechnik ab.
  • Foto: Röer

Derby HSV – St. Pauli: Live: St. Pauli-Fans feiern auf dem Kiez

Derby-Time in Hamburg! Um 13 Uhr trafen der HSV und der FC St. Pauli im Volksparkstadion aufeinander. Das Duell der rivalisierenden Hamburger Fußballklubs bewegt die Stadt, auch noch nach Abpfiff – hier halten wir Sie im Liveticker über die Geschehnisse rund um das Spiel auf dem Laufenden:

18.37 Uhr: Damit beenden auch wir die Liveberichterstattung, halten aber natürlich weiterhin die Augen offen. Vielen Dank fürs Mitlesen!

18.22 Uhr: Die St. Pauli-Fans sind mittlerweile in alle möglichen Richtungen abgewandert. Die Polizei meldet eine ruhige Lage in der Stadt. 

17.39 Uhr: Auch wenn die Polizei noch von möglichen Verkehrseinschränkungen rund um die Reeperbahn warnt, scheint der Verkehr derzeit nicht allzu eingeschränkt zu sein. Die Budapester Straße ist zumindest beidseitig frei, Fans befinden sich nicht mehr auf der Straße.

17.25 Uhr: Die rund 1300 bis 1500 St. Pauli-Fans ziehen jetzt auf den Kiez – Feuerwerk inklusive.

Auf dem Weg zum Kiez brennen die St. Pauli-Fans Pyrotechnik ab.

Auf dem Weg zum Kiez brennen die St. Pauli-Fans Pyrotechnik ab.

Foto:

Röer

16.59 Uhr: Die St. Paulianer treffen nun nach und nach an den Landungsbrücken ein. 

An den Landungsbrücken sammeln sich die St. Pauli-Fans.

An den Landungsbrücken sammeln sich die St. Pauli-Fans.

Foto:

Röer

16.34 Uhr: Die St. Pauli-Fans sind am Bahnhof Othmarschen angekommen und warten auf die Sonderzüge, die sie in Richtung Kiez (Bahnhof Landungsbrücken) bringen.

16:33 Uhr: Der Pressesprecher der Hamburger Polizei, Timo Zill, zieht ein erstes Fazit: „Die Ereignisse von Freitagabend aber auch das Verhalten im Stadion vor Spielanpfiff zeigen, dass der Einsatz von 1500 Beamten absolut notwendig war. Das Konzept der strikten Fantrennung hat sich nunmehr das vierte Mal in Folge bewährt.“

16.28 Uhr: Der HSV-Fanmarsch zurück vom Stadion ist mittlerweile am Bahnhof Stellingen angekommen. Allerdings fanden sich auch nur noch 350 Anhänger ein.

16.02 Uhr: Der St. Pauli-Fanzug biegt jetzt links in die Luruper Chaussee. Keine Zwischenfälle, keine Siegesgesänge. Nur vereinzelte Rufe, nie im Kollektiv. Bald ist das Ziel Bahnhof Othmarschen erreicht.

15.45 Uhr: Die Polizei verschiebt langsam die Einsatzkräfte. Auf der Reeperbahn sammeln sich jetzt die Einsatzfahrzeuge. 

Polizeiautos auf der Reeperbahn.

Polizeiautos auf der Reeperbahn.

Foto:

Röer

15.34 Uhr: Der St. Pauli-Fanmarsch setzt sich in Bewegung. Die Stimmung ist gelassen, ein paar „Derbysieger“-Rufe hallen durch die Reihen. Auf dem Rückweg sind es „nur“ noch 1300 Fans laut Polizeiangaben.

15.28 Uhr: Eine kleine Meldung zum Schmunzeln: Die Fahnenträger des FC St. Pauli verwechselten beim Verlassen des Stadions ihren Bus mit dem der Hundeführer der Hamburger Polizei. Beide Seiten nahmen den Fauxpas mit einem Lächeln auf.

15.22 Uhr: Die St. Pauli-Ultras verlassen den Gästeblock und sammeln sich vor dem Stadioneingang. Gleich geht es gebündelt zusammen mit der Polizei zum Bahnhof Othmarschen.

15:21 Uhr: Auf dem Kiez ist es ruhig, meldet unser Reporter vor Ort. Vereinzelt sind Fans mit Trikots unterwegs. Die meisten sitzen aber wohl in den Kneipen, auch auf St. Pauli regnet es in Strömen.

15:19 Uhr: Die Fans verlassen im strömenden Regen das Stadion, HSV- und St. Pauli-Fans verlassen friedlich das Stadion, erstere mit gesenkten Köpfen mit Blick auf das Ergebnis.

Die Polizei wartet draußen auf die Ultras des FC St. Pauli, die noch im Stadion sind, dann beginnt deren Fanmarsch zurück zur S-Bahn.

Derby HSV St. Pauli Fans verlassen Stadion

Die Fans verlassen nach dem Derby das Stadion.

Foto:

Rüga

15:00 Uhr: Das Spiel ist vorbei, der FC St. Pauli hat das Stadtderby mit 2:0 gewonnen (hier den Spielverlauf nachlesen).

Die Fans verlassen das Stadion, wir haben in der Zwischenzeit mit der Polizei über die Szenen vor dem Spiel gesprochen: Gegen 12.10 Uhr gab es laut Polizei Auseinandersetzungen in der Nähe des Südwesteingangs (Gästeeingangs). Fans beider Teams haben daraufhin laut Polizeiangaben versucht, in den jeweils anderen Block zu stürmen. Das gelang einigen Anhängern des FC St. Pauli, einige HSV-Fans feuerten daraufhin mehrere Leuchtraketen.

Vier HSV-Fans festgenommen

Die Polizei ging dazwischen und nahm vier HSV-Fans fest, die mit Raketen gefeuert haben sollen. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

202002221229091

Jubel bei St. Pauli! Henk Veerman traf nach 20 Minuten zur 1:0-Führung.

Foto:

WITTERS

Das Spiel beginnt

12.49 Uhr: Mittlerweile hat sich die Lage im Stadion wieder entspannt. Wir konzentrieren uns jetzt auf das sportliche Geschehen: Unseren Liveticker zum Spiel finden Sie hier.

Wir melden uns nach der Partie an dieser Stelle wieder!

12.25 Uhr: Außerdem gab es einen Pyro-Angriff der HSV-Fans auf die St. Pauli-Fans. Es wurden Leuchtraketen in Richtung des Gästeblocks abgeschossen.

Derby HSV St. Pauli Stadion

Eine Kette aus Ordnern und Polizei trennt die St. Pauli-Fans vom HSV-Block.

Foto:

Heiden

12.17 Uhr: Es gibt erste Auseinandersetzungen im Stadion! St. Pauli-Fans haben soeben eine Ordnerkette neben dem Gästeblock durchbrochen und sind auf den danebenliegenden HSV-Block losgegangen. Ordner und Polizei haben sich jetzt dazwischengestellt.

12.10 Uhr: Mittlerweile sind die Startaufstellungen beider Teams da – sowohl beim HSV, als auch beim FC St. Pauli gibt es Überraschungen: Hier geht es zur Startelf des HSV. Die Startaufstellung des FC St. Pauli finden Sie hier.

12.05 Uhr: Auf der Reeperbahn ist die Lage übrigens entspannt, vereinzelt sind Fußballfans unterwegs.

11.55 Uhr: Die Polizei berichtet, dass 2000 St. Pauli-Fans am Fanmarsch teilgenommen haben.

Derby HSV FC St. Pauli Fanmarsch St Pauli

Vor dem Derby: Der Fanmarsch des FC St. Pauli.

Foto:

Rüga

St. Pauli-Fans treffen am Stadion ein

11.53 Uhr: Die St. Pauli-Fans treffen am Gästeblock-Eingang ein. Auf Höhe des „Picknick“, einem HSV-Fan-Lokal, wurden mehrere Böller und bengalische Feuer gezündet. Deutliche Rufe in Richtung HSVer inklusive.

11.41 Uhr: Die St. Pauli-Fans sind mittlerweile in die Stadionstraße eingebogen – und zünden fleißig Rauchtöpfe. Die Stimmung ist ruhig, es gibt kaum Gesang oder Parolen. Der Polizeihubschrauber „Libelle“ fliegt über dem Fanzug.

11.31 Uhr: Mehrere Wasserwerfer positionieren sich rund um das Stadion. Zwei fahren in den Hellgrundeweg, einer in die Max-Schmeling-Straße.

11.04 Uhr: Die St. Pauli-Fans laufen jetzt am Bahnhof Othmarschen los. Über die August-Kirch-Straße geht es durch den Altonaer Volkspark zum Stadion. Vereinzelt wird Pyrotechnik gezündet.

10.50 Uhr: Ein Hubschrauber der Bundespolizei fliegt über dem Stadion, direkt über dem Südwest-Eingang. Hier werden die St. Pauli-Fans in den Gästeblock geführt.

10.41 Uhr: Laut Polizei kann es um Umfeld der Bahnhöfe Stellingen und Othmarschen zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Beamten empfehlen, großzügig auszuweichen.

10.39 Uhr: Die HSV-Fans treffen am Stadionvorplatz ein.

10.36 Uhr: Die ersten St. Pauli-Fans sind mit Sonderzügen am Bahnhof Othmarschen angekommen. Dort sammeln sich die Fans und ziehen dann gemeinsam zum Volksparkstadion. Sie kommen auf der gegenüberliegenden Seite der HSV-Fans an, die Polizei setzt auf strikte Trennung der Fanlager.

Derby HSV St. Pauli Fanmarsch HSV

HSV-Fans auf dem Weg zum Stadion.

Foto:

Rüga

10.25 Uhr: Die HSV-Fans laufen gerade über die Schnackenburgallee, vereinzelt werden Böller und Rauchtöpfe gezündet. „Holt noch mal alles raus, letztes Ding vorm Stadion“, schreit der Fan mit Megafon. „Drei Buchstaben!“ Die Menge antwortet: „H! S! V!“

Fans sind unterwegs zum Stadion

10.15 Uhr: Die Fans beider Mannschaften sind auf dem Weg zum Volksparkstadion. Etwa 2500 HSV-Fans sind vor einigen Minuten vom Bahnhof Stellingen aus zu Fuß aufgebrochen, derzeit laufen sie durch den Binsbargtunnel.

Derby HSV St. Pauli Landungsbrücken

Auf dem Weg zum Derby: St.-Pauli-Fans steigen an den Landungsbrücken in die S-Bahn, begleitet von einem massiven Polizeiaufgebot.

Foto:

Blaulicht-News.de

Etwa 1800 St. Pauli-Fans haben sich am Morgen nahe der Reeperbahn gesammelt. Sie steigen derzeit am Bahnhof Landungsbrücken in die S-Bahn ein, fahren von dort aus mit Sonderzügen zum Bahnhof Othmarschen.

Beide Lager werden von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. Wieviele Beamte im Einsatz sind, verrät die Polizei nicht. Es handelt sich um ein Großaufgebot aus Hamburger Kräften mit Unterstützung aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Auch die Bundespolizei ist im Einsatz.

Guten Morgen aus der MOPO-Redaktion! Mitte der Woche sprach die Hamburger Polizei mit Blick auf die Sicherheitslage vor dem Derby von „Gewöhnungseffekten“. Am Abend vor dem Derby gerieten dann doch die Fan-Lager aneinander: In der Neustadt stürmten St.-Pauli-Fans eine Kneipe mit HSV-Fans, später gab es Polizeieinsätze auf dem Kiez und sieben Festnahmen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp