Ausflügler an der Elbe
  • Hamburgs Tourismusbranche will wieder Vollgas geben.
  • Foto: dpa

Das Mega-Tourismus-Comeback von Hamburg

Die Corona-gebeutelte Hamburger Tourismusbranche ist wieder im Aufschwung. Die Sommermonate haben Hamburg einen stetigen Anstieg der Gäste- und Übernachtungszahlen gebracht.

Im August näherte sich die Hansestadt mit 1,35 Millionen Übernachtungen dem Vorkrisenniveau (1,56 Mio.). Etwas weniger Übernachtungen waren es noch im Juni (470.000) und Juli (966.000). Die durchschnittliche Zimmerauslastung lag im August laut Statistikamt Nord bei 69,4 Prozent. Damit zieht die Nachfrage in Hamburg im bundesweiten und europäischen Vergleich etwas schneller an.

„Die Zahlen machen Mut. Es ist beeindruckend, wie sich unsere Tourismusbranche den Herausforderungen stellt und innerhalb kürzester Zeit wieder ein so hohes Niveau an Gästezahlen bewältigt“, sagt Wirtschaftssenator Michael Westhagemann.

Nach Corona-Flaute: Hamburgs Tourismus legt wieder los

Anlässe wie der Kultursommer, die Musicals oder der ITS World Congress zogen Besucher nach Hamburg. Das macht auch Hoffnung für die kommenden Monate: Der DOM, die Weihnachtsmärkte und die Premieren der Musicals „Die Eiskönigin“ und „Harry Potter und das verwunschene Kind“ gelten als Tourismusmagneten. Laut einer aktuellen Umfrage von Appinio planen 27 Prozent der befragten Deutschen in den kommenden 12 Monaten ziemlich sicher eine Reise mit mindestens einer Übernachtung zu Urlaubs- und Freizeitzwecken nach Hamburg.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Die Gästezahlen aus dem Ausland steigen wieder stetig an. Gäste aus Dänemark machen mit 96.880 Übernachtungen den mit Abstand größten Anteil aus. Gefolgt von Gästen aus der Schweiz (54.097), den Niederlanden (42.696), Österreich (42.205) und Polen (32.278).

Das könnte Sie auch interessieren: „Meine Güte, ist das geil“: Musical-Branche lässt sich in Hamburg feiern

Ein Dämpfer: Bei den Gesamtzahlen an Übernachtungen in den ersten acht Monaten ist Hamburg mit 3,6 Mio. noch weit entfernt vom Vorkrisenniveau mit 10,2 Mio. (prei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp