Eine Regionalbahn steht am Hauptbahnhof in Hannover.
Eine Regionalbahn steht am Hauptbahnhof in Hannover.
  • Eine Regionalbahn steht am Hauptbahnhof in Hannover.
  • Foto: Moritz Frankenberg/dpa

„Chronisch überlastet“: Neue Bahnverbindung für Hamburg gefordert

Mehrere Verkehrspolitiker der CDU haben zwischen Hamburg und Hannover – ergänzend zur vorhandenen Bahntrasse – den Bau einer zweigleisigen Bahnstrecke entlang der Autobahn 7 gefordert. Die Bahnstrecke Hamburg-Hannover sei seit Jahren chronisch überlastet.

„Der Norden braucht daher dringend eine Infrastruktur-Offensive“, hieß es am Sonntag in einer Pressemitteilung des Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Ploß, des verkehrspolitischen Sprechers der CDU-Bürgerschaftsfraktion in Hamburg, Richard Seelmaecker, sowie des Vorsitzenden des Landesfachausschusses Stadtentwicklung und Verkehr der Hamburger CDU, Wolfgang Kühl.

Das könnte Sie auch interessieren: Tierheime in der Krise: Hamburger startet Petition zur Rettung

Statt des bisher mit vielen Kompromissen versehenen Ausbaus der bestehenden Strecke würde ein solcher Neubau für eine echte Angebotsverdoppelung im Eisenbahnverkehr sorgen, betonten die Politiker. Zudem könnte bei dem Vorhaben die notwendige Stromtrasse von Norddeutschland Richtung Süden als Erdverkabelung gebaut werden. „So entstünde entlang der A7 ein echter ,Infrastruktur-Korridor‘ zwischen Hamburg und Hannover.“ Die Planfeststellung sollte aus Sicht der drei Christdemokraten direkt über einen Bundestagsbeschluss erfolgen, um Planung und Bau zu beschleunigen und „Endlosklagen“ zu verhindern. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp