Der Krieg ist vorbei – Neubeginn für Hamburg: Kinder spielen in den Trümmern, die von ihrer Heimatstadt übrig geblieben sind.
  • Der Krieg ist vorbei – Neubeginn für Hamburg: Kinder spielen in den Trümmern, die von ihrer Heimatstadt übrig geblieben sind.
  • Foto: dpa

Beschlossen: Hamburg führt neuen Gedenktag ein

Etliche Bundesländer haben diesen Schritt schon getan – nun hat sich Hamburg entschieden: Der 8. Mai soll offizieller Gedenktag für das Ende des Zweiten Weltkriegs werden.

Einem entsprechenden Antrag der Fraktionen von SPD, Grünen und CDU stimmte die Bürgerschaft am Mittwoch mit großer Mehrheit zu. Der 8. Mai 1945 markiere mit der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands „das Ende des fürchterlichen Zweiten Weltkrieges in Europa“, heißt es darin.

Das könnte Sie auch interessieren: Vor 75 Jahren : So verlief das Kriegsende in Hamburg

Bereits am 3. Mai 1945 übergab Generalmajor Alwin Wolz (2.v.l.) die Stadt Hamburg an den britischen Brigadier Douglas Spurling (3.v.r.).
Bereits am 3. Mai 1945 übergab Generalmajor Alwin Wolz (2.v.l.) die Stadt Hamburg an den britischen Brigadier Douglas Spurling (3.v.r.).

Damit sei an diesem Tag die Voraussetzung „für unser heutiges demokratisches Selbstverständnis“ geschaffen worden. Mit dem nicht arbeitsfreien Gedenktag soll dieser besonderen Bedeutung Rechnung getragen werden.

Kriegsende: 8. Mai wird Gedenktag in Hamburg

Hamburg ist bereits das sechste Bundesland, das den 8. Mai zum offiziellen, aber nicht arbeitsfreien Gedenktag erklärt. Die Linksfraktion hatte in einem Zusatzantrag auch Arbeitsfreiheit gefordert, war damit aber gescheitert. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp