x
x
x
  • Auf dem Hofweg wird auch in diesem Jahr nichts stattfinden. (Archivbild)
  • Foto: Facebook/Uhlenhorster Stadtteilfest

Beliebtes Hamburger Stadtteilfest findet wieder nicht statt – das ist der Grund

Erneut gucken Uhlenhorster in diesem Jahr in Sachen Straßenfest in die Röhre: Das beliebte Fest auf dem Hofweg und der Papenhuder Straße fällt ins Wasser. Schon im vergangenen Jahr fand auf der Uhlenhorst nichts statt. Das steckt dahinter.

Auf dem Facebook-Kanal des Uhlenhorster Stadtteilfest teilten die Veranstalter:innen mit, dass die beliebte Veranstaltung im Alster-Stadtteil auch diesen Sommer gecancelt ist. Dort schreiben sie: „Leider müssen wir euch mitteilen, dass das Uhlenhorster Stadtteilfest in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Wir haben uns alle auf das tolle Stadtteilfest gefreut.“

Der Grund: „Leider lässt die derzeitige Buchungslage eine weitere Planung nicht zu“, heißt es. Man hoffe, dass 2024 „deutlich mehr Aussteller, Anlieger, Gastronomen, Partner teilnehmen können, damit wir gemeinsam ein wunderbares Uhlenhorster Stadtteilfest feiern können!“

Uhlenhorster Stadtteilfest findet wieder nicht statt

Unter dem Post reagierten zahlreiche Nutzer – und äußerten vor allem ihre Enttäuschung über die Absage. So heißt es in den Kommentaren: „Habt doch wenigstens den Mut, zuzugeben, dass das Uhlenfest gestorben ist, anstatt uns alle Jahre wieder mit dem gleichen Spruch abzuspeisen“ oder „Das ist doch echt Mist! Alle anderen Stadtteile bekommen es doch auch hin!“

Blumenhändler und Café-Betreiber Ronald Lahann, der seinen Laden an der Ecke Hofweg/Uhlenhorster Weg führt und seit Jahren das Fest ehrenamtlich mit organisiert, erklärt im „Hamburger Abendblatt“: „In diesem Jahr war die Buchungslage nicht ansatzweise ausreichend, um die immens gestiegenen Kosten zu decken.“

Das könnte Sie auch interessieren: Volksdorfer Stadtteilfest vor dem Aus – eine Spendenaktion soll helfen

Während der Pandemie hätten viele Aussteller ihr Geschäft aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben müssen. Sie hätten ihre Foodtrucks verkauft und sich andere Jobs gesucht. Weiterer Grund: Auch die Situation der ansässigen Gastronomen auf der Uhlenhorst hätte sich teils dramatisch verschlechtert. Doch sie seien immens wichtig für das Fest, da sie selbst große Flächen anmieten und so zu einer guten Buchungslage beitragen.

Schon im vergangenen Jahr hatten sich viele Menschen auf das beliebte Stadtteilfest gefreut – vor allem nach der coronabedingten Zwangspause. Doch auch da führten die Veranstalter die schlechte Buchungslage als Absage-Grund an. Veranstalter Uwe Bergmann gibt sich im „Abendblatt“ jedoch zuversichtlich, dass das Fest im nächsten Jahr endlich wieder an den Start geht und sagt: „Nächstes Jahr wird das Uhlenhorster Stadtteilfest wieder stattfinden.“ (alp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp