x
x
x
Der Wald bei der Fischbeker Heide im Februar 2021 – derzeit sollte man die Hamburger Wälder aber besser nicht betreten.
  • Der Wald bei der Fischbeker Heide im Februar 2021 – derzeit sollte man die Hamburger Wälder besser nicht betreten.
  • Foto: imago/Beautiful Sports

Behörde warnt nach Sturmtief: Gehen Sie nicht in Hamburgs Wälder!

Das Sturmtief „Nadia“ hat Spuren hinterlassen: Die Umweltbehörde warnt davor, die Hamburger Wälder zu betreten. Die Auswirkungen des Sturms seien derzeit noch nicht abschätzbar und die Sichtung der teilweise erheblichen Schäden noch nicht abgeschlossen, teilte die Behörde am Montag mit.

Manche Gefahren sind demnach nicht auf den ersten Blick erkennbar. So könnten bei leichtem Wind immer noch Bäume umkippen oder Äste aus den Kronen fallen. Spaziergängerinnen und Spaziergänger sollten Wälder erst wieder betreten, wenn die Schäden beseitigt sind.

Sturm in Hamburg: Mehr als 2500 Einsätze von Polizei und Feuerwehr

Sturmtief „Nadia” war am Wochenende mit teils orkanartigen Böen über Norddeutschland gezogen. Polizei und Feuerwehr waren in Hamburg und Schleswig-Holstein mehr als 2500 Mal im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren: Versicherer zieht Bilanz Diese Schäden hat Sturm „Nadia” angerichtet

An der Nordseeküste und der Elbe hat es zwei zum Teil schwere Sturmfluten gegeben. Der Fischmarkt in Hamburg wurde zweimal überflutet. Zudem gab es massive Probleme im Bahnverkehr. Auch Fährverbindungen wurden gestrichen. (dpa/ncd)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp