• Auch dieses Jahr gab es einige lustige Aprilscherze – pünktlich zu Ostern (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa

„April, April“: Wer hat sich diese kuriosen Scherze erlaubt?

Es ist wieder so weit: Der 1. April verleitet zu Späßen. Auch zahlreiche Medien schickten ihre Leser mit komischen Schlagzeilen in den April. Allerdings ist aufgrund der Corona-Pandemie nicht allen nach Scherzen zumute.

„Ankerherz“ hat sich einen maritimen Scherz erlaubt: „Helgoland wird näher ans Festland geschleppt“, behauptet der Blog des MOPO-Kolumnisten Stefan Krücken am Donnerstagmorgen. Demnach soll das gleiche niederländische Bergungsunternehmen, das bereits die „Ever Given“ aus dem Suezkanal befreite, die Insel knapp 40 Kilometer näher in Richtung Cuxhaven schleppen.

1. April: Merkwürdige Schlagzeilen sorgen für Belustigung

Der Stern veröffentlichte auf Instagram einen interessanten Beitrag: „Heute ist Ruhetag“ – und klein darunter „April April“, als Anspielung auf die wieder zurückgenommenen Corona-Entscheidung der Regierung, aus Gründonnerstag, dem 1. April, einen Ruhetag zu machen.

Angela Merkel hatte sich für die Fehlentscheidung entschuldigt und die verlängerte Osterruhe wieder gestrichen. Ein Aprilscherz für alle, die sich auf einen weiteren freien Tag über Ostern gefreut hatten.

Das könnte Sie auch interessieren: Hitzerekord! Wärmster Märztag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Allerdings ist in diesem Jahr nicht allen nach Scherzen zumute.

Der TV-Sender „zdf neo“ bezieht klare Stellung zu dem Thema: „Der 1. April ist abgesagt, da kein erfundener Streich mit der unglaublichen Scheiße, die gerade in der realen Welt passiert, mithalten könnte“, heißt es auf dessen Twitter-Kanal.(lh/rw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp