Ines steht mit ihrem Hund vor dem Plakat, dessen Aufschrift mit schwarzer Farbe übermalt ist
  • Ines (60) findet: „Das Verhalten der Polizei ist kleinkariert“
  • Foto: Florian Quandt

#Pimmelgate-Plakat: So lacht die Schanze über die Pinsel-Posse

Zweimal aufgemalt, zweimal überpinselt – und dann steht es doch wieder 3:2. Das Gerangel zwischen der Polizei und den Aktivisten der linken Szene wegen der Aufschrift „Andy, du bist so 1 Pimmel“ nimmt kein Ende. Im vorerst letzten Akt der Posse um das Plakat an der Roten Flora steht dort nun „Andy, du bist so 1 Pimmel, tritt zurück“. Die MOPO hat Hamburgerinnen und Hamburger vor der Roten Flora nach ihrer Meinung gefragt.  

Darum geht es: „Andy, Du bist so 1 Pimmel“, diese Worte richtete ein Twitternutzer vor einigen Monaten an Innensenator Andy Grote (SPD) vor einigen Monaten richtete und sich deswegen mit einer Hausdurchsuchung der Polizei konfrontiert sah. In der Folge brach eine Debatte über die Verhältnismäßigkeit der Maßnahme aus. Am Sonntag prangte der Spruch dann auf der Roten Flora am Schulterblatt. Die Polizei übermalte es, am Montagmorgen war der Satz wieder da und die Polizei malte ihn erneut über.

In Stadtteil lacht man über die Pinsel-Posse. Die MOPO hörte sich dort am Montag um und hörte viel Spott und Empörung. Luisa (26) aus Eppendorf findet es lächerlich, dass das Plakat übermalt zweimal wurde. Es handele sich um eine freie Meinungsäußerung. „Die Polizei soll die Aufschrift stehen lassen“, sagt sie. Ines (60) aus der Sternschanze ist ebenfalls nicht damit einverstanden, dass der Schriftzug entfernt wurde. „Das Verhalten der Polizei ist kleinkariert“, sagt sie. Andere Leute würden im Internet bedroht. „Dort wird nichts unternommen“, sagt sie.  

Luisa steht vor dem Plakat, dessen Aufschrift mit schwarzer Farbe übermalt ist
Luisa (26) findet es lächerlich, dass das Plakat zweimal übermalt wurde.

Sternschanze: Spott über die Pinsel-Posse

Für Basti (44) aus der Sternschanze ist die Bezeichnung „Pimmel“ keine Beleidigung. „Dieses Theater um dieses Plakat braucht es nicht“, so seine Einschätzung. Ein Passant aus Altona meint: „Diese Aktion ist ein Witz. Die Polizei hat Besseres zu tun, als Sprüche zu übermalen“, sagt er.  

Basti steht vor dem Plakat, dessen Aufschrift mit schwarzer Farbe übermalt ist
Für Basti (44) aus der Sternschanze ist die Bezeichnung „Pimmel“ keine Beleidigung.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Ein Anwohner aus Altona-Nord empfindet das Theater um das Plakat absolut lächerlich. „Es gibt schlimme Verbrechen in der Stadt und die Polizei verwendet ihre Kraft auf Aktionen wie diese“, sagt er und wird richtig wütend, als er darüber spricht. 

Das könnte Sie auch interessieren: Pimmel-Posse: Hamburgs Polizei macht sich komplett lächerlich

Eine Anwohnerin hat die MOPO gefunden, die die Angelegenheit etwas anders sieht als der Rest. „Jemanden als Pimmel zu deklarieren, finde ich falsch“, sagt die Frau. Trotzdem: Das ständige Übermalen durch die Polizei zeuge von Unprofessionalität.

Zum dritten Mal steht Spruch nun an der Wand der Roten Flora, zwei Mal wurde er entfernt. Nicht wenige Anwohner glauben, dass noch die eine oder andere Fortsetzung der Pinsel-Posse folgen wird.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp