Schnelsentunnel
  • Wegen eines Software-Updates für den Schnelsentunnel muss die A7 bis Montagmorgen in Hamburg voll gesperrt werden.
  • Foto: picture alliance/dpa/Daniel Bockwoldt

A7-Vollsperrung: Kein Verkehrschaos – aber volle Straßen in Hamburg

55 Stunden Vollsperrung der A7 bei Schnelsen: Das hätte zu einem enormen Verkehrschaos in Hamburg führen können – hat es aber nicht. Phasenweise waren die Straßen aber durchaus voll.

Trotz der Sperrung eines Lärmschutztunnels der Autobahn 7 in Hamburg-Schnelsen und des verkaufsoffenen Sonntags in Hamburg ist ein Verkehrschaos auf den Straßen ausgeblieben. Zwar habe es auf den Umleitungsstrecken mehr Verkehr und kurze Staus gegeben, die Verkehrsbeeinträchtigungen seien aber eher moderat geblieben, sagte ein Sprecher der Verkehrsleitstelle am Sonntagnachmittag in Hamburg. Am Samstag war der Verkehrsdruck in der Stadt ein wenig höher, das sei jedoch mit entsprechend angepassten Ampelschaltungen so gut wie möglich entzerrt worden.

A7 Hamburg: Verkehrschaos ausgeblieben – aber volle Straßen

Die A7 war am Freitagabend wie geplant zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Eidelstedt und Schnelsen-Nord voll gesperrt worden. Der Abschnitt konnte 55 Stunden lang nicht befahren werden. Am frühen Montagmorgen, 5 Uhr, sollte die A7 wieder freigegeben werden. Von der Vollsperrung betroffen sind sowohl die Fahrtrichtung Flensburg/Kiel als auch die Richtung Hannover. Die Fahrt über das Dreieck Hamburg-Nordwest in und aus Richtung Heide ist möglich.

Das könnte Sie auch interessieren: Stau-Gefahr auf der A7 – Tunnel wird gesperrt

Die Sperrung war wegen des Aufschaltens der neuen Tunnelsoftware und Prüfungen zur Verkehrssicherheit erforderlich. Die Sperrzeit sollte jedoch auch dazu genutzt werden, um den rund 550 Meter langen Lärmschutztunnel zu warten. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp