Die „Dilbar“ liegt derzeit im Werfthafen von Blohm+Voss
  • Luxus pur: Die „Dilbar“ liegt derzeit im Werfthafen von Blohm+Voss
  • Foto: Florian Quandt

Jetzt in Hamburg: Das kann die 800-Mio.-Dollar-Yacht

Pompöser Besuch bei Blohm+Voss: Am Freitag legte die Superyacht „Dilbar“ im Hafen der Hamburger Traditionswerft an. Das geschätzt rund 800 Millionen US-Dollar teure Schiff gehört einem russischen Oligarchen und belegt Platz 5 im Ranking der längsten Motoryachten weltweit.

Es ist ein imposanter Anblick, den die 156 Meter lange „Dilbar“ bietet. Denn die Superyacht, die seit Freitag im Dock bei Blohm+Voss liegt, strotzt nur so vor Luxus. Das 15.917 Tonnen schwere Schiff gilt als eine der komplexesten und anspruchsvollsten Yachten aller Zeiten und bietet Unterhaltungs- und Erholungsflächen, wie es sie noch nie zuvor auf einer Yacht gab. 2016 wurde sie von der Lürssen-Werft in Bremen an den Eigner Alischer Usmanow ausgeliefert. Der Unternehmer und Milliardär zählt zu den reichsten Männer Russlands.

Luxusyacht „Dilbar“ im Hamburger Hafen

Gleich zwei Hubschrauberlandeplätze befinden sich an Bord der Luxusyacht – einer am Bug, der andere auf dem Oberdeck. Das Schiff beherbergt zudem einen maßgeschneiderten Airbus H175-Hubschrauber in VIP-Version. Der 25 Meter lange Pool an Deck ist der größte, der jemals auf einer Yacht installiert wurde. Das Außendesign mit hellem elfenbeinfarbenem Rumpf und bronzefarbenen Akzenten, wurde von dem Norweger Designer und Schiffsarchitekt Espen Øino entwickelt, der für einige der bekanntesten Superyachten der Welt verantwortlich ist.


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Die mit dieselelektrischen Motoren angetriebene Yacht liefert eine Leistung von rund 40.320 PS und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 22,5 Knoten. In dem luxuriösen rund 3800 Quadratmeter großen Innenraum befinden sich unter anderem 20 Kabinen, in denen 36 Gäste beherbergt werden können. Auch bis zu 96 Besatzungsmitglieder finden an Bord Platz.

Die „Dilbar“ auf dem Weg nach Hamburg
Majestätisch im Morgengrauen: Die „Dilbar“ am Freitag auf dem Weg nach Hamburg, aufgenommen am Strand von Bassenfleth.

Wie viel Geld der Eigentümer für den ganzen Luxus hingeblättert hat, ist nicht bekannt. Experten schätzen den Wert der Luxusyacht auf etwa 800 Millionen US-Dollar – gemessen an dem Tonnenpreis, basierend auf Vertragspreisen der zu dieser Zeit in Nordeuropa gebauten Yachten.

„Dilbar“ wurde 2017 zur Motoryacht des Jahres gekürt

2017 wurde die „Dilbar“ bei der Verleihung der „World Superyacht Awards“ in Florenz zur Motoryacht des Jahres gekürt, nachdem die Jury von ihrem herausragenden Design beeindruckt war. Die Juroren bezeichneten sie als eine der komplexesten und anspruchsvollsten Yachten, die je gebaut wurden als „die spektakulärste Yacht, die sie je gesehen haben“.

Das könnte Sie auch interessieren: Kult-Barkeeper Uwe Christiansen hat neue Pläne

Warum die Yacht, deren Heimathafen Barcelona ist, jetzt in Hamburg liegt und wie lange sie bleibt, ist nicht bekannt. Auf MOPO-Nachfrage erklärte eine Sprecherin der Lürssen-Werft, man könne dazu aus Vertraulichkeitsgründen keine Auskunft geben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp