Richterhammer
  • Das Ölgemälde sollte eigentlich unter den Hammer kommen – doch soweit kam es nicht (Symbolfoto).
  • Foto: Imago

Geklautes Gemälde von Max Liebermann angeboten – Anklage!

Prozess um ein geklautes Ölgemälde steht an: Ein 35-Jähriger soll einem Auktionshaus ein Bild des Malers Max Liebermann zur Versteigerung angeboten und sich als Besitzer ausgegeben haben. Jetzt muss er sich wegen Hehlerei und Betrugs vor Gericht verantworten.

Laut Anklage soll der 35-Jährige irgendwann vor dem 20. Januar 2020 das Ölgemälde „Badende von Scheveningen“/„Spielende Kinder am Strand von Noordwijk“ von Max Liebermann übernommen und dann einem Auktionshaus zur Versteigerung angeboten haben. Er gab sich als Eigentümer des Gemäldes aus und forderte mindestens 18.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren: SEK-Einsatz in Hamburg – Mann wird vor Schreck bewusstlos

Geklautes Ölgemälde von Max Liebermann angeboten

Tatsächlich aber war das Kunstwerk 2011 aus einem Hamburger Wohnhaus gestohlen worden.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das Auktionshaus nahm das Gemälde entgegen, überprüfte es und stellte seine tatsächliche Herkunft fest. Am Donnerstag wird dem mutmaßlichen Hehler der Prozess vor dem Amtsgericht St. Georg gemacht. (jek)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp