• Foto: Volker Schimkus

Spielen, Kaffee trinken, Zeitung lesen im „Patan Café“ in Ottensen

Die heutige Superdealer-Tour macht diesmal in Ottensen Station. Der Name des heutigen Stadtteils geht auf die Sage von Ritter Otto von Bahren zurück, der auf einem Hof in Ottenhusen “huste” (hauste), später kürzte man auf Ottensen ab. Der als Ottenhusen 1310 erstmals urkundlich erwähnte Weiher war bis 1640 unter dänischer Herrschaft ein kleines Bauerndorf vor den Toren Hamburgs. 1840 mit 2411 Einwohner fiel Ottensen an die preußische Provinz Schleswig-Holstein und damit begann der rasante Aufschwung als wichtiger Industriestandort in Norddeutschland. Um 1900 hatte Ottensen, das ab 1889 zu Altona gehörte, immerhin schon 37.781 Einwohner. Nach dem zweiten Weltkrieg gingen viele Fabriken und Firmen pleite und es entstanden Brachflächen, die in den 80ger Jahren von der alternativen Szene entdeckt wurden. Heute ist Ottensen, auch liebevoll “Klein Paris” genannt, durch die bauliche Aufwertung ein sehr beliebtes Wohnviertel mit vielen Genossenschafts- und Eigentumswohnungen geworden.  

Im “Dorf”, wie die Ottensener sagen, gibt es Bars, Kneipen, Cafés, Restaurants, Kunst und Kultur zu Hauf, viele schöne Altbauten bestimmen das Straßenbild. Die Rothestraße, eine der hübschesten Straßen im Stadtteil, glänzt mit Kopfsteinpflaster und Rosenranken, rund um die Fußwege grünt und blüht es an allen Ecken und Enden. In der Nummer 37 direkt am Spielplatz Rothestraße treffe ich Denise Patan in ihrem “Patan Café & Kiosk.”. Die zweifache Mutter übernahm das Café 2016 von ihrem Ehemann Sahin Patan, der mit seinem Vater den Laden schon vor 16 Jahren betrieb. Das Café hat zwei Außenbereiche, einen zur Rothestraße sowie einen direkt zum Spielplatz. Im Innenbereich mit der großen Wega-Siebträger-Kaffeemaschine, dem schönen Holztresen, auf dem eine Glasvitrine mit allerlei Leckereien steht, u.a. Paninis, Laugengebäck, Natas, selbstgemachter Apfelkuchen, Brownies, laden weiß-braune Holztische zum Verweilen ein. Aus der Wega-Maschine zaubert Denise viele Kaffeespezialitäten oder ihren selbstgemachten Ingwer- oder Minztee. Eis, verschiedenste Getränke und Zeitungen komplettieren das Sortiment.  “Bei mir gibt es alles, was die Mama oder der Papa braucht, um ihre Zeit hier angenehm zu verbringen, während die Kinder auf dem Spielplatz toben können, auch Pflaster und Kühlpads”, verrät mir Denise, “und das Maskottchen des Cafés, die 2-jährige Hündin Mayla lieben die Kinder genauso wie die Stammkunden.” 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp