Unterwegs nach Europa: Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke (l.) und Freiburgs Trainer Christian Streich
  • Unterwegs nach Europa: Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke (l.) und Freiburgs Trainer Christian Streich
  • Foto: IMAGO/Eibner

Wolfsburg gegen Freiburg: Termin-Chaos droht: Ein Endspiel um Europa

Wolfsburg und Freiburg duellieren sich um einen direkten Platz in der Europa League. Den Wölfen droht ein Termin-Chaos. Und Freiburg-Trainer Streich will lieber Meister werden als Siebter …

Der verflixte siebte Platz soll auf Gedeih und Verderb vermieden werden, alle sind heiß auf die Sechs: Um die Europa-League-Qualifikation zu umgehen, brauchen sowohl der VfL Wolfsburg als auch der SC Freiburg drei Zähler.

Das könnte Sie auch interessieren: So sehen die Pläne für Champions League und Europa League aus

Für die Wölfe könnte es kurios werden. Sie sind noch in der aktuellen Europa League vertreten, der Wettbewerb soll offenbar im August fortgesetzt werden. Parallel dazu könnte der VfL, wenn er denn Siebter würde, aber schon die Qualifikation für die neue Europa-League-Saison spielen.

Europa League am Dienstag und am Donnerstag?

Sportchef Jörg Schmadtke hätte damit ein Problem. „Da frage ich mich, wie das geht“, sagte er. „Heißt das dann, ich spiele dienstags Euro League 19/20 und am Donnerstag spiele ich dann Quali? Oder wie soll das laufen?“

Streich will deutscher Meister werden

Eine Frage, die sich Freiburgs Trainer Christian Streich, der gestern seinen Vertrag verlängerte, vielleicht auch stellt. Vor allem aber hielt er fest: „Wir wollen lieber Sechster werden. Und wenn Sie mich fragen würden, ob wir lieber Fünfter oder Sechster werden wollen, würde ich sagen: lieber Fünfter. Und Zweiter oder deutscher Meister – da sage ich deutscher Meister.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp