Die Ex-Hamburger Son und Hwang feiern.
Die Ex-Hamburger Son und Hwang feiern.
  • Die Ex-Hamburger Son (l.) und Hwang feiern.
  • Foto: imago/Matthias Koch

Ex-HSV-Profis retten Südkorea – Uruguay sauer auf deutschen Schiri

Ein Tor in der Nachspielzeit bringt Südkorea ins WM-Achtelfinale! Ex-HSV-Profi Hee Chan Hwang traf zum 2:1-Sieg gegen Portugal, mit dem die Asiaten sich quasi in letzter Minute vor Uruguay schoben. Den Südamerikanern reichte der 2:0-Sieg über Ghana nicht.

Ricardo Horta hatte die Portugiesen (als Gruppensieger weiter) schon nach fünf Minuten in Führung gebracht, doch Young Gwon Kim (27.) glich noch vor die Pause aus. Als die Nachspielzeit begann, war Südkorea noch Gruppenletzter – doch 31 Sekunden später schlug Hwang nach Vorbereitung eines weiteren Hamburgers, Heung Min Son, zu.

Tor in letzter Minute: Südkorea schiebt sich vor Uruguay ins WM-Achtelfinale

Durch ihr 2:1 lagen die Südkoreaner aufgrund der mehr geschossenen Tore (4:4) in der Tabelle vor dem punktgleichen Uruguay (2:2), für das Giorgian de Arrascaeta (26., 32.) zum 2:0 gegen Ghana traf. André Ayew hatte zuvor nach einer Viertelstunde einen Elfmeter für Ghana vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren: Im Video: So verspotten die Katarer das DFB-Team nach dem WM-Aus

Der deutsche Schiedsrichter Sven Siebert zog sich in der Schlussphase den Zorn der Uruguayer zu, als er ihnen in der Nachspielzeit einen Elfmeter verweigerte. Nach Schlusspfiff wurde Siebert heftig bedrängt.

„Das ist vollkommen ungerecht, wir haben alles versucht und sind unendlich traurig“, sagte Uruguays Doppeltorschütze de Arrascaeta.

Südkorea trifft nun in der Runde der Letzten 16 auf den Sieger der Gruppe G, vermutlich Brasilien.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp