Antonio Rüdiger dirigiert die Abwehr
Antonio Rüdiger dirigiert die Abwehr
  • Antonio Rüdiger zeigt sich nach dem frühen Ausscheiden enttäuscht.
  • Foto: WITTERS

„Uns fehlt das Dreckige!“ Rüdigers schonungslose Analyse

Nach dem erneuten Vorrunden-Aus der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Katar ging Innenverteidiger Antonio Rüdiger hart mit seinem Team ins Gericht. Vor allem die fehlende Mentalität nervt den Real Madrid-Star.

„Die letzte Gier, dieses etwas Dreckige – das fehlt uns”, sagte der Profi von Real Madrid nach dem am Ende bedeutungslosen 4:2-Sieg am Donnerstagabend gegen Costa Rica. „Viel Talent, alles schön und gut. Aber da gehört mehr dazu als einfach nur Talent, da spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Da müssen wir uns verbessern, ansonsten kommen wir nicht weiter.“

Rüdiger: Niederlage gegen Japan „hat uns gejagt“

Laut Rüdiger steht die deutsche Nationalmannschaft „wieder bei Null, das ist die harte Realität, aber das ist die Realität, in der wir uns befinden”. Man sei am zweiten WM-Vorrunden-K.o. in Folge „selbst schuld”, die Niederlage zum Auftakt gegen Japan „hat uns gejagt”.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Kritik am Abwehrverhalten konnte Rüdiger nachvollziehen. „Ich denke, ich kann mich da nicht ausnehmen”, sagte er, „als Mannschaft haben wir defensiv nicht funktioniert, das muss man so ganz ehrlich sagen”. Doch auch offensiv hätte es besser laufen können, vor allem in Sachen Effizienz. „In beiden Mannschaftsteilen fehlt einiges.” (dpa/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp