Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing
  • Kein Public Viewing und auch nicht das übliche Interesse an der WM im TV: Das Katar-Turnier wird es in Deutschland schwer haben.
  • Foto: WITTERS

TV-Boykott: Mehr als die Hälfte der Deutschen will keine Katar-WM schauen!

Boykott an den Bildschirmen: Eine Mehrheit der Deutschen will keine Spiele der Fußball-WM in Katar schauen. Die Gründe dafür sind vielfältig.

56 Prozent der Befragten gaben bei einer repräsentativen Infratest-dimap-Umfrage im Auftrag der Sportschau an, sich in den kommenden Wochen „keine Spiele“ ansehen zu wollen. Weitere 15 Prozent wollen „weniger Spiele“ schauen, nur 18 Prozent „genauso viele“ wie vorher.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der wichtigste Ablehnungs-Grund ist das Desinteresse am Fußball allgemein (50 Prozent). Von denjenigen, die sich für Fußball interessieren und dennoch weniger oder gar nicht die WM verfolgen wollen, begründet der Großteil seine Entscheidung mit der politischen Situation in Katar (41 Prozent).

FIFA-Vergabe und Stadionnutzung in der Kritik

Häufig genannt wurde zudem die undurchsichtige Vergabe durch die FIFA (30 Prozent) und die fehlende Nachhaltigkeit der Stadien (22 Prozent). Schon nach den letzten Weltmeisterschaften hatte es Kritik an den neuen Bauten der Gastgeberländer gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren: Fluggesellschaft wittert „negative Medienkampagne“ gegen Katar

Insgesamt wurden am 8. und 9. November 1225 Bürgerinnen und Bürger befragt. Rund jeder zehnte Bürger (9 Prozent) ist noch unsicher, ob er sich WM-Spiele anschauen wird. (sid/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp