Kingsley Coman
Kingsley Coman
  • Kingsley Coman verschoss im WM-Finale aus elf Metern.
  • Foto: imago UPI Photo

Nach WM-Finale: Coman rassistisch beleidigt – FC Bayern reagiert

Der FC Bayern München hat die rassistischen Beleidigungen gegen seinen Offensivspieler Kingsley Coman nach dem verlorenen WM-Finale „aufs Schärfste“ verurteilt.

„Die FC-Bayern-Familie steht an deiner Seite, lieber King – Rassismus hat weder im Sport noch in unserer Gesellschaft Spielraum“, twitterte der Klub am Montag. 

Frankreich hatte das WM-Finale am Sonntagabend gegen Messis Argentinier mit 2:4 im Elfmeterschießen verloren. Coman scheiterte vom Punkt, genau wie sein Mitspieler Aurélien Tchouaméni.

Coman scheiterte im WM-Finale vom Punkt

In den sozialen Medien wurde Coman dafür rassistisch beleidigt. Unter zahlreichen Kommentaren auf Instagram fand sich auch das Affen-Emoji.

Ähnliche Anfeindungen erlebten bereits Englands Nationalspieler Bukayo Saka, Jadon Sancho und Marcus Rashford im Sommer 2021, nachdem sie im verlorenen EM-Finale gegen Italien ihre Elfmeter vergeben hatten. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp