Kimmich ist unzufrieden
Kimmich ist unzufrieden
  • Mittelfeldstratege Joshua Kimmich möchte nicht mit Deutschlands Misserfolgen in Verbindung gebracht werden.
  • Foto: imago/Chai v.d. Laage

Nach WM-Aus: Darum hat Kimmich „Angst davor, in ein Loch zu fallen“

Der tief enttäuschte Joshua Kimmich befürchtet persönliche Folgen des WM-Debakels. „Ich habe ein bisschen Angst davor, in ein Loch zu fallen”, sagte er nach dem Vorrunden-Aus bei der Fußball-WM in Katar. „Für mich ist heute der schwierigste Tag meiner Karriere”, stellte Kimmich klar.

Der Mittelfeldspieler des deutschen Rekordmeisters Bayern München stieß 2016 zur Nationalmannschaft. „Davor war Deutschland immer im Halbfinale. Dann scheiden wir zweimal in der Vorrunde aus und letztes Jahr im EM-Achtelfinale”, sagte Kimmich.

Kimmich will nicht mit Misserfolg in Verbindung gebracht werden

Dies sei für ihn „nicht so einfach zu verkraften, weil ich persönlich mit dem Misserfolg in Verbindung gebracht werde. Dafür will man nicht stehen.”

Das könnte Sie auch interessieren: Müller rudert zurück – Neuer denkt nicht ans Aufhören

Kimmich hat mit dem FC Bayern alles gewonnen. Sein einziger Titel mit der A-Nationalmannschaft war der Confed Cup 2017 in Russland. (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp