Nancy Faeser mit der „One Love“-Binde am Arm.
  • Erst am Arm von Nancy Faeser, bald im Museum? Die „One Love“-Binde, die die Bundesinnenministerin während des deutschen Spiels gegen Japan trug, soll einen Ehrenplatz bekommen.
  • Foto: imago/Uwe Kraft

Nach Symbolaktion: Sieht man Faesers „One Love“-Binde bald im Museum?

Die One-Love-Armbinde von Bundesinnenministerin Nancy Faeser soll ins Museum. Laut eines Berichts des „Spiegel“ interessiert sich die Stiftung Haus der Geschichte für die symbolische Binde, die die SPD-Politikerin beim WM-Auftakt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch in Doha gegen Japan (1:2) am linken Arm getragen hatte.

Der Weltverband FIFA hatte den Spielführern mehrerer Mannschaften, darunter auch die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), das Tragen des Stoffbandes verboten und mit Sanktionen gedroht.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


DFB-Kapitän Manuel Neuer verzichtete daher auf die geplante Aktion, stattdessen hielten sich alle elf Spieler der Startformation beim obligatorischen Gruppenfoto den Mund zu.

Das könnte Sie auch interessieren: FIFA berät wegen Mund-zu-Geste – Infantino lacht über Faesers Binde

Die Binden gelten als Protest gegen die Menschenrechtslage im WM-Gastgeberland Katar. Unter anderem wird in dem Emirat am Persischen Golf Homosexualität drakonisch bestraft. (sid/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp