Nancy Faeser zeigt sich bei der WM mit „One Love”-Armbinde.
Nancy Faeser zeigt sich bei der WM mit „One Love”-Armbinde.
  • Nancy Faeser zeigte sich bei der WM mit „One Love”-Armbinde.
  • Foto: imago/Uwe Kraft

Darum findet Nancy Faeser die FIFA „unterirdisch“

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat die FIFA nach dem Streit um die „One Love“-Binde bei der zu Ende gehenden WM-Endrunde in Katar noch einmal heftig kritisiert. Schon zuvor hatte die SPD-Politikerin das Verbot der „One-Love“- Binde als „großen Fehler“ bezeichnet.

Nun erklärte sie gegenüber der „Zeit“, dass die FIFA das Tragen der Armbinde verboten habe, sei „unterirdisch“ gewesen und: „Die FIFA muss sich verändern.“

Faeser wollte Haltung zeigen

Dass sie selbst durch das Tragen der Binde beim ersten WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Japan (1:2) polarisieren würde, sei ihr klar gewesen: „Aber das war vor allem ein Zeichen gegen das Verhalten der FIFA. Hier für unser Land Haltung zu zeigen, war mir unglaublich wichtig.“ (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp