Ein Mann läuft mit T-Shirt und Regenbogen-Fahne über das Spielfeld.
Ein Mann läuft mit T-Shirt und Regenbogen-Fahne über das Spielfeld.
  • Der Mann läuft mit Regenbogen-Fahne über das Spielfeld.
  • Foto: dpa

Mann läuft mit Regenbogen-Fahne bei WM auf den Platz! FIFA zensiert Bilder

Diese Bilder sollten nach Wunsch der FIFA und von Gastgeber Katar keiner sehen: Beim WM-Spiel zwischen Portugal und Uruguay (2:0) ist zu Beginn der zweiten Halbzeit ein Mann mit einer Regenbogen-Fahne auf den Platz gelaufen.

Der Mann trug zudem ein Superman-Shirt mit den Aufschriften „Save Ukraine” und „Respect for Iranian woman”. Sicherheitspersonal versuchte, ihn einzufangen, dabei verlor der Mann die Fahne. Der iranische Schiedsrichter Alireza Faghani hob sie auf. Wenig später konnte das Spiel fortgesetzt werden. Der Platzstürmer wurde von Ordnern abgeführt.

Der Mann läuft mit Regenbogen-Fahne über das Spielfeld. Imago / PA Images
Ein Mann läuft mit T-Shirt und Regenbogen-Fahne über das Spielfeld.
Der Mann läuft mit Regenbogen-Fahne über das Spielfeld.

Die TV-Zuschauer bekamen von der Szene wenig zu sehen, sie wurde so gut es geht aus dem Weltbild herausgehalten. Dass die FIFA die Bilder nicht zeigte, regte ARD-Live-Kommentator Tom Bartels auf. Er sagte: „Das ist lächerlich, das rauszuschneiden. Das hat die FIFA nicht nötig. Das ist Zensur.“

Flitzer bei WM-Spiel: ARD-Kommentator Bartels wirft FIFA Zensur vor

Welche Folgen der Ausflug auf den Platz für den Mann haben wird, blieb zunächst offen.

Kurios: Direkt nach der Unterbrechung traf Portugal! Bruno Fernandes zirkelte einen Ball in den Strafraum auf Cristiano Ronaldo, der auf dem Weg ins Netz aber das Spielgerät nicht mehr berührte – 1:0 (54.).

Mit einem fragwürdigen Handelfmeter wurde Fernandes dann mit seinem zweiten Treffer zum Matchwinner (90.+3). Mit dem zweiten Sieg hat Portugal den Achtelfinaleinzug bereits sicher. Uruguay, das enttäuschte, ist mit einem Punkt und noch ohne Tore Gruppenletzter.

Ordner halten den Mann auf und befördern ihn vom Platz. WITTERS
Ordner halten Mann auf und befördern ihn vom Platz.
Ordner halten den Mann auf und befördern ihn vom Platz.

Zuletzt hatte das Verbot der bunten „One Love“-Binde durch den Weltverband FIFA für Diskussionen gesorgt. Unter anderem Deutschlands Kapitän Manuel Neuer wollte die Binde tragen, um für Solidarität und Vielfalt zu werben. Die FIFA sprach ein Verbot aus und drohte mit Strafen.

Katar wird wegen fehlender Rechte für Frauen und Personen der LGBTQ-Gemeinschaft kritisiert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp