Rund fünf Millionen Fans jubelten in Buenos Aires den argentinischen WM-Helden auf dem Bus zu.
Rund fünf Millionen Fans jubelten in Buenos Aires den argentinischen WM-Helden auf dem Bus zu.
  • Rund fünf Millionen Fans jubelten in Buenos Aires den argentinischen WM-Helden auf dem Bus zu.
  • Foto: AP

Krasse Szenen in Argentinien: WM-Parade abgebrochen – Spieler in Helikopter

Angesichts der enormen Menschenmassen ist die Fan-Parade zum Empfang der Weltmeister in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires abgebrochen worden. Nachdem der Bus mit der Nationalmannschaft in mehreren Stunden kaum vorangekommen war, verließen die Spieler das Fahrzeug auf einer Sportanlage und bestiegen zwei Hubschrauber der Wasserschutzpolizei. Anschließend überflogen sie die wartenden Fans in der Innenstadt von Buenos Aires. Millionen Menschen jubelten den Spielern in den Helikoptern zu. 

In einem offenen Bus war die Nationalmannschaft am Dienstagmittag vom Gelände des Fußballverbandes AFA vor den Toren von Buenos Aires in die Hauptstadt aufgebrochen. Angesichts der riesigen Menschenmenge kam der Bus allerdings nur im Schritttempo voran oder teilweise gar nicht mehr. Auf der geplanten Route hätte die Mannschaft noch Stunden gebraucht. Nach Polizeiangaben waren rund fünf Millionen Menschen in Buenos Aires unterwegs.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Verbandspräsident Claudio Tapia erhob Vorwürfe gegen die Sicherheitsbehörden. „Sie haben uns nicht erlaubt, alle Menschen am Obelisken zu begrüßen, und dieselben Sicherheitskräfte, die uns eskortiert haben, haben uns nicht erlaubt, weiterzufahren. Tausendmal Entschuldigung im Namen aller Meisterspieler. Eine Schande“, schrieb er auf Twitter.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp