Die beiden entscheidenden Männer des Abends: Doppel-Torschütze Julián Álvarez nimmt Lionel Messi vor Freude auf den Arm.
Die beiden entscheidenden Männer des Abends: Doppel-Torschütze Julián Álvarez nimmt Lionel Messi vor Freude auf den Arm.
  • Die beiden entscheidenden Männer des Abends: Doppel-Torschütze Julián Álvarez nimmt Lionel Messi vor Freude auf den Arm.
  • Foto: imago/Agencia EFE

Gigantisch! 3:0 gegen Kroatien – Messi hat sein Finale

Die Fußball-Welt ist bereit für die Krönung ihres Königs, ein Schritt fehlt Lionel Messi noch. Durch das 3:0 (2:0) gegen Kroatien erreichten der Superstar und Argentinien das WM-Finale, in dem sie am Sonntag (16 Uhr, ARD live) auf Frankreich oder Marokko treffen. Für den überragenden Messi, der auch im Halbfinale traf und die weiteren beiden Treffer vorbereitete, ist die Erfüllung seines größten Traumes zum Greifen nah.

Erschöpft sah er aus, voller Freude – und fast schon etwas ehrfürchtig. „Ich weiß gar nicht, wie ich meine Gefühle beschreiben soll“, jubilierte Messi, der mit seinem 25. WM-Einsatz zu Lothar Matthäus aufschloss und am Sonntag alleiniger Rekordhalter wird. „Jetzt sind wir im Finale, das wollten wir! Ich bin so glücklich.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der nächste Schritt auf dem Weg, der wohl größte Spieler aller Zeiten zu werden. Messi war derjenige, der den Sieg auf den Weg brachte. Nach einer zähen ersten halben Stunde reichten der „Albiceleste“ fünf gute Minuten, um den Grundstein für ihr sechstes WM-Finale zu legen. Den ersten Fehler der Kroaten nutzten sie gnadenlos aus. Keeper Livakovic holte Álvarez von den Beinen, den Strafstoß verwandelte Messi – wer auch sonst – zur Führung (34.). Nicht irgendwie. Sondern knallhart, präzise und unhaltbar rechts unter der Latte. Messi-like eben.

Messi bereitete auch die weiteren Tore Argentiniens vor

Der Meister der schönen Kunst war es auch, der kurz darauf Álvarez bediente. Man Citys Stürmer, zweiter entscheidender Akteur des Abends, hatte etwas Glück bei seinem Solo, überwand  Livakovic aber zum 2:0 (39.).

Das könnte Sie auch in interessieren: Von Katar nach München? Bayern an kroatischem Star dran

Nichts hatte fünf Minuten zuvor auf die argentinische Führung hingewiesen. Doch im Stile eines Champions schlugen sie zu. Spielt so der kommende Weltmeister?

Messi feiert – aber auch Kroatiens Modric erhält Applaus

In jedem Fall haben sie den Top-Star des Turniers in ihren Reihen. Messi, Messi, immer wieder Messi. Nach 69 Minuten ließ der 35-Jährige Gvardiol wie einen Lehrling aussehen, bediente erneut Álvarez – und die Partie war entschieden.

Messi feiert, Kroatiens Held Luka Modric aber muss seinen Traum vom zweiten Finale nach 2018 begraben. Unter tosendem Applaus der 80.000 Fans in Lusail verließ der 37-Jährige nach 80 Minuten das Feld. Ihm bleibt am Samstag (16 Uhr, MagentaSport live) nur das Spiel um Platz drei.  

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp